Online Marketing

Sponsored Product Ads – gesponserte Produkte auf Amazon

Sponsored Product Ads – gesponserte Produkte auf Amazon

Amazon bietet seinen Händlern insgesamt drei Möglichkeiten die eigenen Produkte innerhalb der Plattform zu bewerben. Neben Product Display Ads und Headline Search Ads, die nur Verkäufern mit einem Amazon-Vendor-Account zur Verfügung stehen, beschränken sich die Möglichkeiten für Händler mit einem normalen Amazon-Seller-Account auf das Schalten von Sponsored Product Ads.

Was genau sind Amazon Sponsored Products?

Bei Amazon Sponsored Poduct Ads handelt es sich um Anzeigen, die für ausgewählte Produkte eines Händlers auf Amazon keyword- und auktionsbasiert geschaltet werden können. Anders als bei den im Oktober 2015 abgeschafften Product Ads muss der Onlinehändler über einen Amazon Seller Account verfügen und seine Produkte auf Amazon listen, um Sponsored Product Ads schalten zu können. Des Weiteren bieten Sponsored Product Anzeigen nicht die Möglichkeit auf einen externen Online-Shop zu verlinken, wie die früheren Product Ads, sondern verlinken auf eine plattforminterne Produkt-Landingpage.

Wo werden die Amazon Sponsored Product Ads platziert?Amazon_Sponsored_Products

Die gesponserten Amazon Produkt Anzeigen erscheinen zum einen unter den Suchergebnissen der Amazon Suche und reihen sich nahtlos in die Produkte der Suchergebnisliste ein, da sie ebenfalls wie ein normal gelistetes Produkt strukturiert sind. Zum anderen können die beworbenen Produkte auch auf Produktseiten eingeblendet werden. Dort erfolgt ihre Platzierung in einer Liste gesponserter Produkte zwischen Bildern, Titel und der Produktbeschreibung.

Wer kann gesponserte Amazon Produktanzeigen nutzen?

Sowohl Händler mit einem Amazon Vendor Account, als auch Verkäufer mit einem Amazon Seller Account haben die Möglichkeit Sponsored Product Ads auf Amazon zu schalten. Dennoch gilt es zu beachten, dass die gesponserten Produktanzeigen nicht für alle Produktkategorien zur Verfügung stehen. Eine Liste der verfügbaren Produktkategorien können Händler nach dem Login auf Amazon abrufen. Außerdem müssen die eigenen Produkte, für die Amazon Sponsored Product Ads implementiert werden sollen die sogenannte „Amazon Buy-Box“ gewinnen, um eine Schaltung zu ermöglichen. Das heißt, wenn mehrere Händler ein identisches Produkt anbieten, kann dies über eine identische Produktseite erfolgen und die Anbieter konkurrieren somit um das Einkaufswagen-Feld dieser Produktdetailseite, sofern sie die gleichen Produkt-Codes nutzen. Die Chancen die Buy-Box zu gewinnen, werden enorm durch ein Zusammenspiel aus Verkaufspreis, Verfügbarkeit, Lieferzeiten sowie Kundenservice beeinflusst.

Wie erfolgt die Schaltung der Amazon Sponsored Product Ads?

Das System hinter den gesponserten Amazon Produkt Anzeigen ähnelt in seiner Form sehr dem von Google Adwords. Es basiert ebenfalls auf Keywords und einem Auktionsmodell. Auch die Kosten werden wie bei Googles CPC-Modell pro Klick abgerechnet. Um die Anzeigen auf ein bestimmtes Keyword schalten zu können, muss dieses in den Produktinfos enthalten sein, beispielsweise im Titel.
Die Anzeigenpositionen werden anhand des max. CPC in Kombination mit der Verkaufs- und Tracking-Historie bestimmt.

Fazit: Für wen eignen sich Amazon Sponsored Product Ads wirklich?

Alles in Allem stellen gesponserte Produktanzeigen eine gute Möglichkeit dar, auf die eigenen Produkte und ggf. auch den eigenen Shop aufmerksam zu machen. Besonders für Onlinehändler, die ihre Produkte bereits auf Amazon gelistet haben, ist die Umsetzung von Sponsored Product Ads ratsam und kein großer Aufwand. Händler sollten immer im Hinterkopf behalten, dass Amazon eine wichtige Suchmaschine für sämtliche Produkte darstellt und viele Käufer ihre Kaufentscheidung durch Suchanfragen auf Amazon vorbereiten. Es ist also auch Anbietern mit nur wenigen Produkten durchaus zu empfehlen Produkte auf Amazon zu listen und diese zu bewerben, solange die Kosten nicht die Marge übersteigen.

The following two tabs change content below.

Hanna

Hallo, ich bin Hanna und unterstütze seit Januar 2016 die Klickkomplizen als Trainee in verschiedensten Projekten rund um Social Media und Google Adwords. Hinterlasst mir gern ein Kommentar, falls ihr Fragen oder Anregungen habt. :)
Ein Kommentar zu “Sponsored Product Ads – gesponserte Produkte auf Amazon
  1. Florian sagt:

    Ich denke die Sponsored Ads sollte wirklich jeder Hersteller / Verkäufer auf Amazon nutzen. Nicht nur dass in vielen wichtigen Bereichen noch nicht mal Mitbewerber vorhanden sind – die meisten machen es einfach nicht professionell genug und so kann man für ziemlich kleines Geld relevanten Käufer-Traffic einkaufen mit Conversions von der jeder Händler nur träumen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Voller Stolz wollen wir die von uns gestaltete #Broschüre zum Projekt "Visualizing the Invisible" präsentieren: https://t.co/shVmtkq8sF
Unser Team hat Zuwachs bekommen. Wir sagen: Herzlich Willkommen, Tomke! https://t.co/tSSDEUkBvS
Auch diesen Monat erfahrt ihr im @klickkomplizen Blog, was uns im Februar bewegt hat: https://t.co/gjTdqA3pab
Beeindruckende Zahl! RT @NataschaLjubic: 300 Milliarden Facebook Reactions in 12 Monaten https://t.co/T9rQXsFwLX
YouTube killt Unskippable Ads - Problem oder Chance für Advertiser? https://t.co/IkaGvng2Xq via @OnlineMarktn_de
Neu im Blog: Das #Instagram Bilder-Karussell ist da - https://t.co/Jsr6sPlYmv
#Facebook kopiert dreist #Snapchat Funktionen - mit Erfolg: https://t.co/oHP7Vb8ivM (via @basicthinking)
#YouTube beliebter als #Facebook. RT @SocialComerce1: #SOCIALMEDIA Facebook gehen die Teenies flöten! https://t.co/y4rKd5XYwF
Wie sich Anzeigen-Labels in der Google-Suche ändern! RT @connections8: How Google Adwords is changing #PPC #SEM https://t.co/fDFvuMhxsW
Share This