Google Adwords

Adwords: DSA und RLSA kombinieren

Adwords: DSA und RLSA kombinieren

Dynamic Search Ads (DSA) und Remarketing Lists for Search Ads (RLSA) sind für sich allein schon zwei interessante Adwords-Formate, um Google-Nutzer auf die eigene Webseite zu leiten. Eine Kombination der beiden könnte nun auch eine dritte Möglichkeit sein, um die Stärken beider Anzeigenformate gebündelt zu nutzen. Wir haben uns die RDSA-Kampagnen, also der kombinierten Variante aus DSA und RLSA, mal genauer angeschaut.DSA im Vergleich zu RDSA

DSA und RLSA – was war das noch gleich?

Dynamic Search Ads (DSA) ist eine Anzeigenform, bei ihr keine Keywords für die Suche hinterlegen müsst. Diese zieht sich Google nämlich in diesem Fall selbst und zwar auf Grundlage eurer Webseite.  Bei relevanten Suchanfragen, die zum Inhalt eurer Webseite passt, schaltet Google die Anzeigen also automatisch. Der Vorteil hierbei ist, dass ihr auf diese Weise eine Vielzahl an Suchbegriffen erst mal abdeckt ohne viel Aufwand. Damit die Anzeige perfekt zum gesuchten Begriff passt, erstellt Google automatisch einen passenden Anzeigentitel und wählt die dazugehörige Zielseiten-URL aus. Besonders geeignet ist eine DSA-Kampagne für Unternehmen mit vielen verschiedenen Produkten oder Dienstleistungen auf ihrer Webseite. Für sich schnell ändernde Inhalte sind wiederum DSA-Kampagnen nicht so empfehlenswert, da die Änderung nicht sofort vom Google-System erfasst wird.

Remarketing Lists for Search Ads (RLSA) sind Anzeigen im Suchnetzwerk für Nutzer, die bereits auf eurer Webseite gewesen sind. Der große Vorteil hierbei ist, dass auch für Keywords Gebote abgegeben werden können, die im Normalfall zu teuer und zu weit gefasst sind. Zum Beispiel schaltet ihr normale Suchanzeigen für Ferienwohnungen auf Usedom. Mithilfe der RLSA-Kampagne könnt ihr aber zusätzlich über das weit gefassteres Keyword „Urlaub Ostsee“ bisherige Besucher auf eure Webseite zurück holen.

DSA und RLSA miteinander kombinieren

RDSA Kampagne erstellen

Wenn der Reiter in der DSA-Kampagne nicht sichtbar ist, dann diese Einstellung vornehmen.

Der Vorteil hierbei ist es nun, dass Nutzer, die bereits auf eurer Seite waren, bei einer halbwegs passenden Suchanfrage nochmals eine Anzeige von euch ausgespielt bekommen und im besten Fall zurückkehren. Die Kombination beider Anzeigenformate lässt sich in dabei wenigen Schritten umsetzten. Erstellt zuerst eine normale DSA-Kampagne. Innerhalb dieser Kampagnen kopiert ihr die DSA-Anzeigengruppe und fügt der Kopie unter dem Reiter Zielgruppen eine Remarketingliste hinzu. Achtet darauf, dass ihr „Ausrichtung und Gebote“ auswählt, um sicherzustellen, dass auch nur die Nutzer aus eurer Liste angesprochen werden.

Mithilfe der Statistik könnt ihr eure Kampagnen wie gewohnt auswerten und optimieren. Beispielsweise könnt ihr Unterseiten eurer Webseite ausschließen oder unter den Suchbegriffen unpassende Keywords rausfiltern. Google empfiehlt, für die RDSA-Kampagne ein höheres Gebot abzugeben, da es sich bei der Zielgruppe der wiederkehrenden Besucher um eine höherwertigere handelt, als bei den normalen Such-Kampagnen.

Die DSA-RLSA-Kombination hat Vorteile

Ein guter Grund für eine kombinierte DSA und RLSA-Kampagne kann ein günstiger CPO sein. Dieser ist in manchen Fällen sogar um die Hälfte günstiger, als bei der normalen DSA-Kampagne. Des Weiteren könnt ihr die wiederkehrenden Nutzer anders bzw. gezielter im Anzeigentext ansprechen. Natürlich ist die Reichweite zunächst begrenzt, aber das hat wiederum den Vorteil, dass die Streuverluste geringer sind. Alles in allem: ausprobieren lohnt sich!

The following two tabs change content below.

Anastasia

Hallo, mein Name ist Anastasia und ich bin seit Februar 2015 Werkstudentin bei den Klickkomplizen. Ich unterstütze das Team wo ich kann, ob Kreativaufgaben, Reportings erstellen oder Betreuung der sozialen Kanäle. Gern dürft ihr meine Artikel kommentieren.

Neueste Artikel von Anastasia (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Voller Stolz wollen wir die von uns gestaltete #Broschüre zum Projekt "Visualizing the Invisible" präsentieren: https://t.co/shVmtkq8sF
Unser Team hat Zuwachs bekommen. Wir sagen: Herzlich Willkommen, Tomke! https://t.co/tSSDEUkBvS
Auch diesen Monat erfahrt ihr im @klickkomplizen Blog, was uns im Februar bewegt hat: https://t.co/gjTdqA3pab
Beeindruckende Zahl! RT @NataschaLjubic: 300 Milliarden Facebook Reactions in 12 Monaten https://t.co/T9rQXsFwLX
YouTube killt Unskippable Ads - Problem oder Chance für Advertiser? https://t.co/IkaGvng2Xq via @OnlineMarktn_de
Neu im Blog: Das #Instagram Bilder-Karussell ist da - https://t.co/Jsr6sPlYmv
#Facebook kopiert dreist #Snapchat Funktionen - mit Erfolg: https://t.co/oHP7Vb8ivM (via @basicthinking)
#YouTube beliebter als #Facebook. RT @SocialComerce1: #SOCIALMEDIA Facebook gehen die Teenies flöten! https://t.co/y4rKd5XYwF
Wie sich Anzeigen-Labels in der Google-Suche ändern! RT @connections8: How Google Adwords is changing #PPC #SEM https://t.co/fDFvuMhxsW
Share This