Allgemein

Google Analytics Daten – eigene Besuche auf der Webseite filtern

Google Analytics Daten – eigene Besuche auf der Webseite filtern

Vielen Google Analytics Nutzern ist es ein Dorn im Auge. Leider zählt Analytics die eigenen Besuche auf der Webseite immer mit, d.h. man freut sich zu Anfang eines neuen Projektes über zahlreiche Besucher und stellt dann fest, dass man es nur selber war. Oder man googelt einige wichtige Keywords um zu sehen, auf welcher Position in den Google Suchergebnissen man steht und erscheint dann immerzu mit diesen Keywords in den Analytics Reports. Ist natürlich nicht Sinn der Sache. Wir haben uns bisher immer mit den Analytics Filtern geholfen, in einem anderen Blog habe ich jedoch noch eine weitere Methode gefunden. Beide möchte ich kurz vorstellen:

Die eigenen Besuche in den Google Analytics Filtern ausschließen

Die geeignete Methode wenn man sich nicht mit den Grundlagen der Webseiten Programmierung auskennt bzw. keinen Zugriff auf das eigene Webseiten Backend hat. Im Google Analytics Konto unter Ziele -> Überblick über die Ziele -> Ziele und Trichter einrichten gelangt man auf die Unterseite neue Filter erstellen.

Nachdem man auf „neuen Filter erstellen“ geklickt hat, kann man zunächst die Methode des Filters auf das Webseitenprofil auswählen und den Filter danach definieren. Der Filter kann entweder „nur einschließen“, d.h. man trackt nur noch vorher definierte Besuche oder aber ausschließen, d.h. bestimmte Besucher werden nicht mehr von Analytics getrackt.  Hier gibt es verschiedene Ausschlussmöglichkeiten:

  • Zugriffe über bestimmte Domains oder einen Internetdienstanbieter, bzw.  ein Firmennetzwerk.
  • Zugriffe über IP-Adressen: Klicks von bestimmten Quellen werden ausgeschlossen.
  • Zugriffe auf Unterverzeichnisse: Daten werden nur über ein bestimmtes Unterverzeichnis gesammelt bzw. ausgeschlossen.

Um nun Ihre IP Adresse aus den Google Analytics Daten auszuschließen, müssen Sie den „IP-Adressen Filter“ verwenden. Jedes Netzwerkgerät besitzt eine eigene IP-Adresse zur Kommunikation im Internet und untereinander. Ihr Computer könnte also unter Umständen auch mehrere IP Adressen besitzen. Ihre IP Adresse finden Sie unter den Windows Systemeinstellungen -> Netzwerke, bzw. über die „Eingabeaufforderung“ und den Befehl: “ipconfig”.

Geben Sie hier die IP Adresse Ihres Computers ein, sie können ebenfalls wählen, dass alle IP Adressen die mit „xy“ beginnen, enden oder diese Zahlen beinhalten ebenfalls ausgeschlossen werden. Am Ende den Filter speichern – fertig.

Google Analytics Code erweitern um die eigenen Besuche zu filtern

Bei www.mehrblog.de habe ich vor kurzem eine weitere Möglichkeit gefunden um die eigenen Besuche aus den Analytics Daten auszuschließen. Hierbei muss man allerdings wissen, wo der Analytics Code auf der Webseite eingebaut ist und wie man diesen bearbeitet. Der Autor empfiehlt, einfach den Analytics Tracking Code zu erweitern, und zwar mit dem Code-Schnipsel: <?php if (!$user_ID) { ?> vor dem Tracking Code und <?php } ?> nach dem Analytics Tracking Code.  Nun sollten die eigenen Besuche ebenfalls nicht mehr bei den Page Impressions mitgezählt werden. Wir werden diesen Tipps auch gleich selbst ausprobieren!

ielen Google Analytics Nutzern ist es ein Dorn im Auge. Leider zählt Analytics die eigenen Besuche auf der Webseite immer mit, d.h. man freut sich zu Anfang eines neuen Projektes über zahlreiche Besucher und stellt dann fest, dass man es nur selber war. Oder man googelt einige wichtige Keywords um zu sehen, auf welcher Position in den Google Suchergebnissen man steht und erscheint dann immerzu mit diesen Keywords in den Analytics Reports.
The following two tabs change content below.

Klickkomplizen

#Facebook zieht auf der eigenen Plattform nach und testet das Verbergen von Likes ähnlich wie bei #Instagram.… https://t.co/AqQd8gt6JS
#TikTok wird übersichtlicher und führt zur besseren Strukturierung der Inhalte die Möglichkeit der Playlists ein.… https://t.co/cXKDAqrZiS
Entdeckt bei @Zielbar_DE: #Twitter arbeitet an einer Gruppenfunktion. Ein spannender Ansatz, um sich besser zu vern… https://t.co/M2VvQQNzAC
Entdeckt bei @einfachDan. Ein spannender Test, fraglich ist jedoch, wie gut die Übersetzung im Endeffekt tatsächlic… https://t.co/e415C0HUDc
Gibt es bald ein schickes Outro für #Tiktok Videos? 🧐 https://t.co/54jFEwBUNe
💡Nutzt ihr Lead Ads auf #Facebook? Wenn nicht, dann werdet ihr auf unserem Blog fündig. Dort gibt's ein umfangreich… https://t.co/57TBX8cqPL
Wohin ist eigentlich der Hype um #Clubhouse verschwunden? 🤔#socialmedia https://t.co/2P5aipQmki
Spannende Erkenntnisse zum Nutzer:innenverhalten in #Google. #onlinemarketing https://t.co/wO3FSCui6M
Alles, was es zum Thema #CTA zu wissen gibt, erfahrt ihr kurz und knackig in diesem Artikel von @chimpify.… https://t.co/Li2G8NhZ3z
💡Du fragst dich jedes Mal aufs Neue, welche Bildgrößen du für #Instagram brauchst? Auf unserem Blog gibt's die Über… https://t.co/RejP1zgqFq
💡Responsive Displayanzeigen bei #GoogleAds auswerten? Mit dem Blogbeitrag von Sabrina kein Problem mehr. 👇https://t.co/u1LJDMvvLG
📭 Postfächer auf - der neue #Klickkomplizen Newsletter steht in den Startlöchern!Du hast ihn noch nicht abonnier… https://t.co/719cAvKJ4w
Nach dem ersten Hype geht die Entwicklung von #Clubhouse weiter. Diese Features sind nun neu dazu gekommen.… https://t.co/LfDLy8IGcQ
Habt ihr schon die Labels in eurer App? #facebook #socialmedia https://t.co/qPwon1o4Yy
Einen guten Start in die neue Woche wünschen wir. Möge der Kaffee mit euch sein.😎 #klickkomplizen https://t.co/XVdwrun68J
Ein Blick in die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit - durch die VR-Brille. Mit einem faszinierenden Werbevideo.… https://t.co/rb6noQLNEp
Das klingt doch nach einem netten Feature für #WhatsApp. #socialmedia https://t.co/JFAjLOv6KB
Immer wieder Neuerung bei #Twitter: diesmal im Bereich #Spaces und dem Vorplanen von Beiträgen. #socialmedia https://t.co/GxLvUSufGY
💡How to do #Instagram #Reels? Auf unserem Blog erfahrt ihr, was ein gutes Reel ausmacht und bekommt ein paar Tipps… https://t.co/mhInOmeUqs