Spark AR Studio: Eigene Foto- und Videofilter für Instagram, Facebook & Co. erstellen

Spark AR Studio: Eigene Foto- und Videofilter für Instagram, Facebook & Co. erstellen

2019 war das Jahr der Instagram Storys, 2020 wird das Jahr der AR Filter. Und jeder der Instagram schon einmal benutzt hat, hat bestimmt auch schon einmal einen Face-Filter oder Effekt ausprobiert und gemerkt, wie viel Spaß sowas eigentlich machen kann.

Facebook und Instagram bieten nun schon seit einiger Zeit die Möglichkeit, eigene AR Filter zu erstellen und diese für die Story-Funktion verfügbar zu machen. Und da kommt nun die Spark AR Studio Software ins Spiel.

 

 

Was ist Spark-AR Studio?

Spark Ar Studio ist ein kostenloses Programm mit dem interaktive Agumented Reality Erlebnisse entwickelt werden können. Von Hundenasen, fliegende Herzen, Sonnenbrillen, Gesichts-Tattoos bis hin zu simpleren Farbfiltern ist der Kreativität freien Lauf gelassen. Ein bisschen wie Photoshop, nur eben für Augmented Reality.

 

Wie funktioniert und was kann Spark Ar Studio?

Wie auch in Photoshop, kann innerhalb des Programms in verschiedenen Ebenen 2D- oder 3D-Elemente überlagert werden. Hier für eignen sich Modelle, Texturen, Schriften, sowie auch Musik. Das Programm bietet zahlreiche Funktionen, was es deswegen auch unmöglich macht all diese aufzuzählen. Die Spark Ar Software funktioniert nicht nur ein bisschen wie Photoshop, Photoshop kann sogar auch zur Material-Erstellung der Spark Ar Studio Filter dienen. Sobald man dort eine beliebige Grafik angelegt hat, muss diese anschließend nur mit einem transparenten Hintergrund abgespeichert werden. Und schon kann die Grafik in der Spark Ar Software verwendet, ausgetestet und an einen gewünschten Effekt angepasst.

 

 

Ist der Filter dann erstmal erstellt, kann dieser Mithilfe von vorgefertigten Videomodellen auch schon sofort in Echtzeit getestet werden. Spark Ar Studio lässt sich zudem mit dem Smartphone verbinden, so kann man den AR-Effekt direkt mit dem eigenen Gerät testen.

Fertige Filter werden anschließend exportiert und danach direkt bei Facebook oder Instagram hochgeladen. Nach Upload lassen die Filter sich auch noch im sogenannten Spark AR Hub verwalten. Dort werden alle Effekte aufgelistet die hochgeladen wurden. Per Klick können hier die Effekte ganz einfach aktiviert, pausiert oder gelöscht werden. Außerdem hat man einen Einblick auf die einzelnen Nutzungsstatistiken.

Nach Upload findest du die Filter in deinem Account, wo sie dort für jeden frei zur Verfügung stehen. So kann der Filter nur mit einem Fingertipp beliebig oft genutzt, oder geteilt werden. Damit dein Filter auch von jedem gefunden werden kann, gibt es bei Spark Ar Hub die Möglichkeit sogenannte Keywords zu benennen. Somit kann der Filter auch ohne einen Besuch auf dein Unternehmen-Account, in der allgemeinen Filtergalerie mit dem richtigen Suchbegriff gefunden werden.

Warum sind AR-Filter sinnvoll?

Die AR Effekte machen nicht nur Spaß, sondern bieten auch ein großes Potenzial im Social-Media-Marketing jedes Unternehmens. Mit Spark Ar Studio, können Unternehmen eigene gebrandete Filter entwickeln und den User*innen über Facebook und Instagram zur Verfügung stellen. Das erhöht nicht nur den Wiedererkennungswert des Unternehmens, sondern erzeugt gleichzeitig auch einen Mehrwert für den User*innen.

 

Unsere aktuellen AR-Filter findest du zum Ausprobieren auf unseren Instagram Account.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 

_____________________________________

Du brauchst Unterstützung?
Du wünschst dir ein eigene AR-Filter für dein Unternehmen?

Nimm gerne Kontakt mit uns auf!

_____________________________________

 

 

The following two tabs change content below.

Katharina

Hallo, ich bin Katharina und unterstütze seit Anfang 2020 das Team der Klickkomplizen im Bereich Grafikdesign. Ich freue mich auf einen kreativen Austausch.
Wie bekommt man den begehrten blauen Haken auf #Instagram zur #Verifizierung? Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anl… https://t.co/TV9VyfgPeE
Ihr habt einen #Instagram Account erstellt, aber irgendwie kommt die Zahl der Abonnent:innen nicht in Schwung? Dann… https://t.co/C0ArNUEpud
8 Tipps für erfolgreiche #Instagram #Reels gibts hier📱: https://t.co/HfPkoDL0uL
Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass sehr bald ein neuer Newsletter zum Thema Design und Grafik kommen wird. No… https://t.co/v7iCqHGOLA
Auf unserem Blog haben wir für euch ein paar #LinkedIn Features gesammelt, die ihr vielleicht (noch) nicht verwende… https://t.co/Fq0sKCC8EY
Worauf ihr achten solltet, wenn ihr als Copywriter:innen auf #socialmedia unterwegs seid, erfahrt ihr in unserem ne… https://t.co/lrBIsfGpIV
Dramatischer Himmel auf euren Bildern gewünscht? Mit der „Himmel-Austausch“ Funktion von #Photoshop kein Problem. W… https://t.co/c8OuJVCUuP
Auf unserem Blog gibt's wieder was Neues zu lesen. Diesmal zum 15. Geburtstag von #Google Trends. ⤵️ https://t.co/eWpEoRi7fF
Promotion leicht gemacht bei #TikTok. ☑️ Habt ihr das neue Feature schon entdeckt? #TikTokads https://t.co/nHIZynpZmd
Die Klickis verabschieden sich ins #Wochenende.🙌 https://t.co/GQXQv2iaf6
Heute wird wieder ein neuer #Artikel auf unserem #Blog #online kommen!🙌 Was wird wohl das Thema sein?👀
Wusstest du, dass du in #Story Ads bei #Instagram auch #Umfragen hinzufügen kannst? Wie du diese Funktion in deine… https://t.co/i1CEFYntrn
Spannendes Update bei #Instagram📱. Die 10k-Marke für Unternehmen scheint damit trotzdem nicht vom Tisch zu sein.😌 https://t.co/LhlsZOAB4A
Schon entdeckt? Auf #Canva und #Vimeo könnt ihr jetzt auch #TikTok-Videos erstellen. 🙌
Die Klickis wünschen euch ein erholsames #Wochenende! 😋
Den Post mit #Hashtags versehen oder doch lieber weglassen? Die #Caption kurz & knackig halten oder doch lieber etw… https://t.co/Fn2z2JvOaK
#Musik Streaming und #Podcasts sind auch weiter auf dem Vormarsch. Hier gibt's einen hilfreichen #Überblick über da… https://t.co/Tv83y7ewDq
#GutenMorgen.☕️😌