Google Ads nach dem Wegfall der durchschnittlichen Position von Anzeigen

Google Ads nach dem Wegfall der durchschnittlichen Position von Anzeigen

Ende letzten Jahres mussten wir uns von der durchschnittlichen Position von Anzeigen in Google Ads-Konten verabschieden. Bis dahin war das eine der wenigen Kenngrößen, mit denen viele unserer Kunden tatsächlich etwas anfangen konnten – 1,2 im Durchschnitt klang für sie gut und 4,6 eben weniger gut. Doch dann war mit einmal Schluss – die Spalte nicht mehr auswählbar und auch der Fall, dass das Google Data Studio die Kennzahl noch ausgab, war leider nur von kurzer Dauer. Doch Google wäre nicht Google, wenn es danach nicht allerlei Alternativen gäbe.

Impressionen vs. Anteil an möglichen Impressionen

Unter Leistung findet sich die Option, einen Prozentsatz an Impressionen – sowohl für die oberste Position (also ganz oben) als auch die obere Position (also über den organischen Suchergebnissen) ausgeben zu lassen. Erreicht man also 100 % der Impressionen für die oberste Position, ist davon auszugehen, dass die eigene Anzeige immer ganz oben stand. Doch gab es überhaupt Wettbewerber, die daran etwas hätten ändern können? Darüber sagen diese beiden Kennzahlen leider nicht aus.

Eine Alternative stellt der Anteil an möglichen Impressionen dar. Hierbei wird der Prozentsatz an Impressionen mit der Gesamtzahl an Impressionen verglichen, die man hätte erzielen können. Und dies ebenso für die oberste und obere Position. Hierbei wird der Wettbewerb also bewusst inkludiert. Daher finden sich diese Spalten auch unter den Wettbewerbsmesswerten.

 

 

Welche Gebotsstrategie ist die richtige?

Tatsächlich gewährt Google Ads nun mehr Einblick in das Ranking der einzelnen Keywords, Anzeigengruppen und Kampagnen. Aber inwiefern dieses bei der Optimierung im Konto Einfluss nehmen sollte, entscheidet die jeweilige Strategie. Handelt es sich um Brand-Kampagnen, sollte nach wie vor ein möglichst hoher Anteil an Impressionen eingenommen werden. Ebenso, wenn der Wunsch danach besteht, mit ausgewählten Keywords ganz oben zu stehen. Doch fernab aller „persönlichen Befindlichkeiten“, die eigene Auffindbarkeit betreffend, ist es nach wie vor die Performance, die entscheidenden Einfluss auf das jeweilige Gebot nimmt.

 

 

Gebotsstrategie „Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen“

Google Ads hat die Gebotsstrategien nach dem Wegfall der durchschnittlichen Position angepasst. So lässt sich nun kontoübergreifend oder für ausgewählte Kampagnen ein gewisser Anteil an Impressionen automatisch anstreben. Neben der gewünschten Stelle, an der die Anzeigen ausgeliefert werden sollen (irgendwo auf Seite 1, oben oder ganz oben), lässt sich der Anteil in Prozent definieren. Wichtig ist die Angabe eines maximalen CPC-Gebots, um Google in seiner Biet-Laune zu bremsen. Denn das zeigen die Erfahrungen mit Gebotsstrategien – Google wird nicht müde, das angestrebte Ziel zu erreichen, koste es, was es wolle. Wichtig ist hierbei also, eine klare Grenze zu setzen.

So ein bisschen vermisst man die alte Kennzahl schon, doch mittlerweile haben wir uns gut an die Alternativen gewöhnt, welche tatsächlich einen etwas detaillierten Einblick in das Ranking der Anzeigen geben, gefühlt aber alles auch unnötig verkomplizieren. Schwierig wird es aufgrund der Kompliziertheit bleiben, das Ranking für Kunden greifbar zu machen.

The following two tabs change content below.

Sabrina

Hallo, ich bin Sabrina. Als Online Marketing Managerin beschäftige ich mich seit 2011 mit allem rund um Social Media, Google Ads und neue Trends aus dem Bereich Online Marketing.
#LinkedIn rollt ein neues #Feature für den #Kampagnen-Manager aus: Brand Lift Tests!🙌 Worum genau es sich dabei han… https://t.co/UwLrYEIcWG
Wie bekommt man den begehrten blauen Haken auf #Instagram zur #Verifizierung? Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anl… https://t.co/TV9VyfgPeE
Ihr habt einen #Instagram Account erstellt, aber irgendwie kommt die Zahl der Abonnent:innen nicht in Schwung? Dann… https://t.co/C0ArNUEpud
8 Tipps für erfolgreiche #Instagram #Reels gibts hier📱: https://t.co/HfPkoDL0uL
Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass sehr bald ein neuer Newsletter zum Thema Design und Grafik kommen wird. No… https://t.co/v7iCqHGOLA
Auf unserem Blog haben wir für euch ein paar #LinkedIn Features gesammelt, die ihr vielleicht (noch) nicht verwende… https://t.co/Fq0sKCC8EY
Worauf ihr achten solltet, wenn ihr als Copywriter:innen auf #socialmedia unterwegs seid, erfahrt ihr in unserem ne… https://t.co/lrBIsfGpIV
Dramatischer Himmel auf euren Bildern gewünscht? Mit der „Himmel-Austausch“ Funktion von #Photoshop kein Problem. W… https://t.co/c8OuJVCUuP
Auf unserem Blog gibt's wieder was Neues zu lesen. Diesmal zum 15. Geburtstag von #Google Trends. ⤵️ https://t.co/eWpEoRi7fF
Promotion leicht gemacht bei #TikTok. ☑️ Habt ihr das neue Feature schon entdeckt? #TikTokads https://t.co/nHIZynpZmd
Die Klickis verabschieden sich ins #Wochenende.🙌 https://t.co/GQXQv2iaf6
Heute wird wieder ein neuer #Artikel auf unserem #Blog #online kommen!🙌 Was wird wohl das Thema sein?👀
Wusstest du, dass du in #Story Ads bei #Instagram auch #Umfragen hinzufügen kannst? Wie du diese Funktion in deine… https://t.co/i1CEFYntrn
Spannendes Update bei #Instagram📱. Die 10k-Marke für Unternehmen scheint damit trotzdem nicht vom Tisch zu sein.😌 https://t.co/LhlsZOAB4A
Schon entdeckt? Auf #Canva und #Vimeo könnt ihr jetzt auch #TikTok-Videos erstellen. 🙌
Die Klickis wünschen euch ein erholsames #Wochenende! 😋
Den Post mit #Hashtags versehen oder doch lieber weglassen? Die #Caption kurz & knackig halten oder doch lieber etw… https://t.co/Fn2z2JvOaK
#Musik Streaming und #Podcasts sind auch weiter auf dem Vormarsch. Hier gibt's einen hilfreichen #Überblick über da… https://t.co/Tv83y7ewDq