Google Ads

Google Adwords: Agentur oder Inhouse Seminar?

Google Adwords: Agentur oder Inhouse Seminar?

Was spricht für eine Google Adwords Agentur, was für Inhouse Betreuung?

Google Adwords ist eine Werbeform, die ständiger Veränderung unterliegt. Google passt seine Werbeformate permanent an das Verhalten seiner User an und verbessert die Adwords Oberfläche und deren Funktionen in immer kürzeren Zeitabschnitten. Wir bekommen häufig Anrufe von Menschen, die Google Adwords bisher selbst betreuen oder es stiefmütterlich an einen Praktikanten abgegeben haben. Irgendwann stellen sie dann fest, dass zwar viel Geld ausgegeben wird, die Anzahl der Verkäufe aber nicht reicht,um die Kosten zu decken. Oder sie fragen sich, warum alle Konkurrenten mit ihren Anzeigen häufiger zu sehen sind, als sie selbst. Hier beginnt dann der erste Schritt. Die Adwords-Kunden bemerken, das sie ihre Kampagnen nicht „nebenbei“ und „ohne Weiterbildung“ laufen lassen können. Nun stellt sich oft die Frage, ob es ausreicht, sich in einem Workshop über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren und Adwords selbst zu betreuen oder ob man die Adwords-Betreuung gleich vollständig auslagern sollte? Es gibt für beide Varianten Vor-und Nachteile.

Vorteile einer Google Adwords Agentur?

1.       Erfahrung: Eine Agentur, die sich auf Adwords spezialisiert hat, profitiert natürlich von der Erfahrung, die sie durch ihre Kunden in ganz verschiedenen Branchen gewinnt. Die Erfahrungen der Adwords Betreuung ist branchenübergreifend und langjährig. So können Strategien verglichen und angepasst werden, aber manchmal auch erfolgreiche Adwords-Strategien aus einer in eine andere Kampagne übernommen werden.

2. Beratung: Bereits nach dem ersten Gespräch mit einer Google Adwords Agentur sollten Sie sich gut beraten fühlen. Sie sollten keine offenen Fragen mehr mit sich herumtragen und ein gutes Gefühl haben, Ihre Adwords Betreuung in verantwortungsvolle Hände zu legen. Auch später sollten Sie einen festen Ansprechpartner haben, mit dem Sie Budgetanpassungen und Strategien besprechen bzw. welchen Sie auf aktuelle Neuerungen und Änderungen in Ihrer Branche hinweisen können. Neben der Beratung zählen also auch der persönliche Draht zu Ihrem Ansprechpartner und das Vertrauen, welches Sie in Ihre Agentur haben.

3. Wissen: Eine Agentur besitzt das nötige Wissen. Google Adwords ist kein Buch mit 7 Siegeln und jeder kann sich das Grundwissen dazu anlesen. Aber nicht jeder hat die Zeit dafür. Und nicht jedem liegt dieses Spiel mit Zahlen und Statistiken. Eine Agentur hat sich darauf spezialisiert und verkauft Ihnen eben neben den Adwords Kampagnen auch ihr Adwords Wissen.

4. Weiterbildung: Google bietet unzählige Möglichkeiten der Weiterbildung zu seinen Produkten. Neben online Webinaren und Büchern gibt es auch im Adwords Blog von Google immer wieder Informationen und Optimierungstipps zu aktuellen Adwords Themen. Auch hier sollte eine Agentur immer auf dem neuesten Stand sein.

5. Zeit: Keine Frage: Outsourcing bedeutet natürlich auch immer eine Zeitersparnis. Sie haben Zeit für Ihr Kerngeschäft und überlassen die Suchmaschinenwerbung einem Spezialisten.

6. Monitoring: Eine gute Adwords Agentur sollte Ihre Kampagnen stetig überwachen und Ihnen zu einem vorher besprochenen Termin (z.B. monatlich) eine Auswertung Ihrer aktuellen Adwords Ausgaben und Einnahmen zukommen lassen. So behalten Sie ohne viel Arbeit den Überblick über Ihr Budget und wie es verwendet wird!

7. Kosten: Einen Mitarbeiter für die Adwords Betreuung einzustellen kostet Sie unter Umständen mehr als die Betreuung an eine Agentur abzugeben. An dieser Stelle beginnen aber auch die Nachteile einer Adwords Agentur:

Nachteile einer Google Adwords Agentur

1. Kosten: Eine Agentur zu engagieren kostet Geld. Das ist unumstritten. Sie bezahlen nicht nur die Betreuung Ihrer Werbekampagnen, sondern auch die Erfahrung und das Wissen, welches die Agenturen mitbringen. Unter Umständen ist es für Sie kostengünstiger einen Account Manager einzustellen, der sich Vollzeit nur um Ihre Google Adwords Werbung kümmert.

2. Wissen: Eine Person im eigenen Haus mit der Adwords Betreuung zu beschäftigen bringt auch den Vorteil, alles gesammelte Wissen über Ihre Branche und Ihren Account im eigenen Haus zu belassen und viel Wissen und Erfahrung zu diesem Thema zu sammeln.

3. Weiterbildung: Wer Adwords Inhouse betreut, ist auf Weiterbildung angewiesen. Hier lohnt es sich oft, einmal im Jahr ein Seminar bei einer Agentur zu buchen und sich zum Thema Adwords weiterbilden zu lassen.

4. Vertrauen: Vertrauen fällt oft leichter, wenn ein Mitarbeiter des eigenen Hauses das Budget für die Werbung betreut – nicht eine Person außerhalb.

5. Kontrolle: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das alte Sprichwort trifft natürlich auf alle Aufgaben zu, die man aus dem eigenen Unternehmen auslagert. Im eigenen Unternehmen können Sie die Aufgaben besser und genauer kontrollieren.

Weiterbildung durch Google Adwords Seminare?

Wenn Sie alle Punkte für sich beantwortet haben und wissen, ob Sie Adwords auslagern oder doch lieber selbst betreuen wollen, steht dem Beginn einer erfolgreichen Adwords Kampagne nicht mehr viel im Wege. Sollten Sie sich für eine Betreuung im eigenen Unternehmen entscheiden, ohne jemanden dafür einstellen zu wollen, müssen Sie unbedingt auf Weiterbildung setzen. Buchen Sie ein Google Adwords Seminar und lassen Sie Ihre Mitarbeiter schulen. So vermeiden Sie nervige Anfängerfehler und lernen, worauf es bei der erfolgreichen Betreuung einer Google Adwords Kampagne ankommt.

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen

#TikTok wird übersichtlicher und führt zur besseren Strukturierung der Inhalte die Möglichkeit der Playlists ein.… https://t.co/cXKDAqrZiS
Entdeckt bei @Zielbar_DE: #Twitter arbeitet an einer Gruppenfunktion. Ein spannender Ansatz, um sich besser zu vern… https://t.co/M2VvQQNzAC
Entdeckt bei @einfachDan. Ein spannender Test, fraglich ist jedoch, wie gut die Übersetzung im Endeffekt tatsächlic… https://t.co/e415C0HUDc
Gibt es bald ein schickes Outro für #Tiktok Videos? 🧐 https://t.co/54jFEwBUNe
💡Nutzt ihr Lead Ads auf #Facebook? Wenn nicht, dann werdet ihr auf unserem Blog fündig. Dort gibt's ein umfangreich… https://t.co/57TBX8cqPL
Wohin ist eigentlich der Hype um #Clubhouse verschwunden? 🤔#socialmedia https://t.co/2P5aipQmki
Spannende Erkenntnisse zum Nutzer:innenverhalten in #Google. #onlinemarketing https://t.co/wO3FSCui6M
Alles, was es zum Thema #CTA zu wissen gibt, erfahrt ihr kurz und knackig in diesem Artikel von @chimpify.… https://t.co/Li2G8NhZ3z
💡Du fragst dich jedes Mal aufs Neue, welche Bildgrößen du für #Instagram brauchst? Auf unserem Blog gibt's die Über… https://t.co/RejP1zgqFq
💡Responsive Displayanzeigen bei #GoogleAds auswerten? Mit dem Blogbeitrag von Sabrina kein Problem mehr. 👇https://t.co/u1LJDMvvLG
📭 Postfächer auf - der neue #Klickkomplizen Newsletter steht in den Startlöchern!Du hast ihn noch nicht abonnier… https://t.co/719cAvKJ4w
Nach dem ersten Hype geht die Entwicklung von #Clubhouse weiter. Diese Features sind nun neu dazu gekommen.… https://t.co/LfDLy8IGcQ
Habt ihr schon die Labels in eurer App? #facebook #socialmedia https://t.co/qPwon1o4Yy
Einen guten Start in die neue Woche wünschen wir. Möge der Kaffee mit euch sein.😎 #klickkomplizen https://t.co/XVdwrun68J
Ein Blick in die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit - durch die VR-Brille. Mit einem faszinierenden Werbevideo.… https://t.co/rb6noQLNEp
Das klingt doch nach einem netten Feature für #WhatsApp. #socialmedia https://t.co/JFAjLOv6KB
Immer wieder Neuerung bei #Twitter: diesmal im Bereich #Spaces und dem Vorplanen von Beiträgen. #socialmedia https://t.co/GxLvUSufGY
💡How to do #Instagram #Reels? Auf unserem Blog erfahrt ihr, was ein gutes Reel ausmacht und bekommt ein paar Tipps… https://t.co/mhInOmeUqs
Auf die Plätze, fertig, live! #Instagram veröffentlicht ein Live Room-Feature für 4 Creator. #socialmedia https://t.co/P6MdiQh9x0