Google Ads

Google AdWords: Nahe Varianten bei genau passenden Suchbegriffen

Google AdWords: Nahe Varianten bei genau passenden Suchbegriffen

Für die Schaltung von Werbeanzeigen auf Google stehen verschiedene Keyword-Optionen zur Verfügung, mit deren Hilfe man die Ausrichtung der Anzeigen steuern kann.

Während die „weitestgehend passende“ Variante zu einer große Streuung der Anzeigen, häufig auch bei nicht passenden Suchanfragen, führt, war es die „genau passende“ Variante, bei der die Suchanfrage exakt mit dem hinterlegten Keyword übereinstimmen musste.

Daran hat Google AdWords in letzter Zeit ein bisschen geschraubt und die nahen Varianten bei genau passenden Suchbegriffen „eingeführt“.

Das ursprüngliche Prinzip: Genau passend bedeutet genau passend

Nach dem ursprünglichen Prinzip muss ein User auf Google exakt das Keyword eingeben, welches auch im Google AdWords Konto in eckigen Klammern hinterlegt ist, dass eine Anzeigenschaltung ausgelöst wird.

Sucht also jemand in der Suchmaschine nach Kalender Online drucken, muss im Konto exakt diese Kombination ohne Zusätze oder Abwandlungen im Konto hinterlegt sein – also [kalender online drucken]. Sucht allerdings jemand nach Kalender Online Druck, löst das zuvor genannte Keyword keine Anzeigenschaltung aus.

Das neue Prinzip: Genau passend bezieht auch nahe Varianten mit ein

Neuerdings können in der genau passenden Option auch nahe Varianten mit einbezogen werden. Das heißt, dass auch die Suche nach ähnlichen Begriffen, Falschschreibweisen, Singular- und Pluralformen oder Wörter mit dem selben Wortstamm eine Schaltung auslösen. Ist also das Keyword [kalender online drucken] hinterlegt, sind die Anzeigen auch bei der Suche nach Kalender Online Druck, Kalender Online Druckerie oder Kalender Online Digitaldruck zu sehen.

Das bedeutet, dass die hinterlegten Suchbegriffe in ihrer Reihenfolge nicht veränderbar sind und auch keine Wörter in der Suche hinzugefügt werden können. Jedoch werden für die einzelnen Wörter nahe Varianten mit einbezogen.

Die Einstellungen

In den Kampagnen-Einstellungen findet sich unter Erweiterte Einstellungen >> Keyword-Übereinstimmungstypen die Möglichkeit, zwischen dem ursprünglichen („Nahe Varianten nicht einschließen “) und dem neuen Prinzip („Auch Pluralformen, falsche Schreibweisen und andere nahe Varianten einschließen“) zu switchen.

Der Vorteil

Beim Hinterlegen von Keywords ist es schier unmöglich an alle Varianten, die Leute suchen könnten (vor allem Rechtschreibefehler) zu denken. In dem Fall werden bei der neuen Variante der nahen Varianten auch Suchanfragen in Betracht gezogen, die gar nicht im Konto hinterlegt sind. Die Anzahl der Impressionen und möglicherweise auch der Klicks steigt, der Suchanfragebericht ist vielfältiger und liefert neue Keyword-Ideen.

Der Nachteil

Die genaue Steuerung der Suchanfragen ist nicht mehr möglich. Speziell für Anzeigengruppen in denen man ausschließlich wenige genau passende Keywords nutzt, um auch die Anzeigen entsprechend passend zu formulieren, können nahe Varianten zu unpassenden Suchanfragen und einer dementsprechend schlechteren Klickrate führen.

Da die Einstellung, welches Prinzip genutzt werden soll, auf Kampagnen-Ebene vorgenommen wird, empfiehlt es sich alle Anzeigengruppen mit exakt passenden Varianten in eine Kampagne zusammen zu fügen und für diese die nahen Varianten auszuschließen.

The following two tabs change content below.

Sabrina

Hallo, ich bin Sabrina. Als Online Marketing Managerin beschäftige ich mich seit 2011 mit allem rund um Social Media, Google Ads und neue Trends aus dem Bereich Online Marketing.
#TikTok wird übersichtlicher und führt zur besseren Strukturierung der Inhalte die Möglichkeit der Playlists ein.… https://t.co/cXKDAqrZiS
Entdeckt bei @Zielbar_DE: #Twitter arbeitet an einer Gruppenfunktion. Ein spannender Ansatz, um sich besser zu vern… https://t.co/M2VvQQNzAC
Entdeckt bei @einfachDan. Ein spannender Test, fraglich ist jedoch, wie gut die Übersetzung im Endeffekt tatsächlic… https://t.co/e415C0HUDc
Gibt es bald ein schickes Outro für #Tiktok Videos? 🧐 https://t.co/54jFEwBUNe
💡Nutzt ihr Lead Ads auf #Facebook? Wenn nicht, dann werdet ihr auf unserem Blog fündig. Dort gibt's ein umfangreich… https://t.co/57TBX8cqPL
Wohin ist eigentlich der Hype um #Clubhouse verschwunden? 🤔#socialmedia https://t.co/2P5aipQmki
Spannende Erkenntnisse zum Nutzer:innenverhalten in #Google. #onlinemarketing https://t.co/wO3FSCui6M
Alles, was es zum Thema #CTA zu wissen gibt, erfahrt ihr kurz und knackig in diesem Artikel von @chimpify.… https://t.co/Li2G8NhZ3z
💡Du fragst dich jedes Mal aufs Neue, welche Bildgrößen du für #Instagram brauchst? Auf unserem Blog gibt's die Über… https://t.co/RejP1zgqFq
💡Responsive Displayanzeigen bei #GoogleAds auswerten? Mit dem Blogbeitrag von Sabrina kein Problem mehr. 👇https://t.co/u1LJDMvvLG
📭 Postfächer auf - der neue #Klickkomplizen Newsletter steht in den Startlöchern!Du hast ihn noch nicht abonnier… https://t.co/719cAvKJ4w
Nach dem ersten Hype geht die Entwicklung von #Clubhouse weiter. Diese Features sind nun neu dazu gekommen.… https://t.co/LfDLy8IGcQ
Habt ihr schon die Labels in eurer App? #facebook #socialmedia https://t.co/qPwon1o4Yy
Einen guten Start in die neue Woche wünschen wir. Möge der Kaffee mit euch sein.😎 #klickkomplizen https://t.co/XVdwrun68J
Ein Blick in die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit - durch die VR-Brille. Mit einem faszinierenden Werbevideo.… https://t.co/rb6noQLNEp
Das klingt doch nach einem netten Feature für #WhatsApp. #socialmedia https://t.co/JFAjLOv6KB
Immer wieder Neuerung bei #Twitter: diesmal im Bereich #Spaces und dem Vorplanen von Beiträgen. #socialmedia https://t.co/GxLvUSufGY
💡How to do #Instagram #Reels? Auf unserem Blog erfahrt ihr, was ein gutes Reel ausmacht und bekommt ein paar Tipps… https://t.co/mhInOmeUqs
Auf die Plätze, fertig, live! #Instagram veröffentlicht ein Live Room-Feature für 4 Creator. #socialmedia https://t.co/P6MdiQh9x0