Interne Kommunikation

New Work: ein Klärungsversuch

New Work: ein Klärungsversuch

Konzept & Begriffsherkunft

Der Begriff New Work ist mittlerweile ein allgemeines Sammelbecken für all die Konzepte und Ideen geworden, die sich um das neue, moderne und vor allem digitale Arbeiten drehen. Aber was beinhaltet das Konzept genau, dieses Schlagwort, was wir hier in der digitalen Szene doch recht oft zu hören bekommen? Ich wage einen Klärungsversuch.

Kurz zum Ursprung: geprägt wurde der Begriff vom Sozialphilosophen Frithjof Bergmann. Aber: schon Mitte der 80er Jahre gründete dieser sein erstes Zentrum für neue Arbeit – so „alt“ ist dieser Gedanke also schon. Sein Konzept soll vor allem eine Alternative zur Lohnarbeit bieten, die sich aufgrund des Kapitalismus etabliert habe. Der Mensch soll auf keinen Fall nur zur (ungeliebten) Arbeit gehen, um dort Geld zu verdienen, womit er sich dann ein Leben leisten kann. Man soll die Arbeit wirklich lieben und damit auch einem persönlichen Ideal, einem „höheren“ Ziel entgegenstreben. In ähnlicher Form habt ihr das alle sicher schon gehört. Aber ist das realistisch?

New Work heute und Abgrenzung zu „damals“

Es geht bei den aktuellen Fragen zu New Work im Endeffekt darum, welche Auswirkungen das Zusammenspiel der Globalisierung und Digitalisierung auf unsere jetzige Arbeitswelt haben. Hinzu nehmen können wir auch die Begriffe wie New Leadership, eine neue Führungskultur also sowie Arbeit 4.0, die sich vor allem Gedanken um die nächste industrielle Revolution macht, in der Roboter uns einige Aufgaben abnehmen können.

New Work: Digitalisierung und Globalisierung gehen Hand in Hand

Wenn etwas also neu und anders ist, stellt sich natürlich auch die Frage, wogegen es sich abgrenzen möchte? Die logische Konsequenz ist in diesem Fall die „alte“ Arbeit: damit gemeint sind natürlich die etablierten, hierarchischen und starren Strukturen (großer) Unternehmen. In denen Angestellte als Untergebene behandelt werden und man sich erst ein gefühltes Jahrzehnt abarbeiten muss, um den nächsten Karriereschritt zu gehen. Es wird täglich länger als der/die Chef*in Präsenz gezeigt und „man lebt zum Arbeiten“ und nicht umgekehrt … so einfach und überspitzt, wie ich es hier dargestellt habe, ist es dann zugegeben nun doch nicht, wobei die schwarz-weiß-Malerei die beiden Konzepte gegeneinander gut aufstellt.

Dimensionen von New Work an unserem Beispiel

Nun aber konkret: was genau bietet und New Work (in unserem Fall im Angestelltenverhältnis) und in welchen Bereichen wird es uns betreffen? Als Online Marketing Agentur sind wir eigentlich schon mitten drin: wir arbeiten ressourcenschonend (papierlos, weil online: auch ein Gedanke von New Work) und konzeptionieren Werbung, die genau dem Bedürfnis der Kund*innen entspricht: individuell und relevant. Unsere Kund*innen können überall sitzen, wir sind nicht standortgebunden. Die Digitalisierung macht unsere Arbeit überhaupt erst möglich. New Work knüpft zudem an Konzepte wie Minimalismus und Konsumverzicht an und will erreichen, dass wir nur das besitzen, was wir wirklich wollen, um die verbleibende Zeit für die „wirklich wichtigen Dinge“ zu nutzen.

Kuchen, Urlaube, Teambuilding: New Work bei den Klickies?

Neben unserem operativen, inhaltlichen Geschäft will New Work aber auch strategisch-administrativ einen Wandel anregen. Der Gedanke geht hier über den täglichen Obstteller, den der/die Arbeitgeber*in wohlwollend sponsert, Home Office & flexiblen Arbeitszeiten oder anderen Maßnahmen zur Mitarbeiter*innen-Zufriedenheit hinaus. Es geht vor allem um den Menschen: jede*r fühlt sich anders ausgelastet mit dem klassischen 8-Stunden-Tag, das 9-to-5 Modell ist passé. Jede*r hat außerdem andere Lebensrealitäten und gerade, wenn es zum Punkt der Entlohnung kommt, klaffen Vorstellung von „angemessener“ Bezahlung auseinander. Arbeitsinhalte können nicht einfach so am Schreibtisch produziert werden, brauchen vor allem kreativen Raum und fallen einem*r vielleicht manchmal auch erst nachts um 3 ein.

Wie damit umgehen? Das sind die spannenden Fragen, die beantwortet werden müssen. Wie können unsere Arbeitgeber*innen unseren Bedürfnissen gerecht werden? Indem wir alles selbst und individuell entscheiden? Einige Pionier*innen gehen voran, das Unternehmen Einhorn Berlin ist hier der rising star. Und alle anderen: müssen sich früher oder später Gedanken machen und den Wandel in einer Gesellschaft willens sein, zu begleiten. Es bleibt also spannend!

The following two tabs change content below.

Vivien

Seit 2018 unterstütze ich die Klickkomplizen im Bereich Online Marketing. Ebenso gehört die Assistenz der Geschäftsführung zu meinen Aufgaben, weswegen ich den Blog zum Teil auch mit Admin/ Office Themen bespiele. Happy reading!
NEU im #klickkomplizen Blog: Tomke fragt: warum nicht einfach alle möglichen Zielgruppen zur Beobachtung bei… https://t.co/9diXFymNdu
NEU im #klickkomplizen Blog: heute zeigen wir euch mal eine unserer #referenzen: einen Logorelaunch und eine Websi… https://t.co/oSRCqrEXWH
NEU im #klickkomplizen Blog: Kerstin fasst hier kurz die "latest news" aus dem #facebook Universum zusammen: es geh… https://t.co/rn07mV3kGG
NEU im #klickkomplizen Blog: Claudia stellt euch hier im Blog ein paar #bestpractices von @tiktok_de vor, wie Werbe… https://t.co/RgqjdFUePG
NEU im #klickkomplizen Blog: eine kleine News aus dem #googleshopping Universum stellt Vivien in diesem Beitrag vor… https://t.co/8HIDdVQ1t6
NEU im #klickkomplizen Blog: Cross-Posting leicht(er) gemacht 👀: im Creator Studio lassen sich easy #Facebook Posts… https://t.co/mzuOMX0rYc
NEU im #klickkomplizen Blog: Setzt ihr gerade eine neue #SEA #Kampagne auf? Dann haben wir hier noch einmal 4 gute… https://t.co/oASFl8d7Av
NEU im #klickkomplizen Blog: 🔎🔎🔎 Sandy hat in diesem Artikel die interessantesten News zusammengestellt und stellt… https://t.co/FUBhngqqWv
NEU im #klickkomplizen Blog: Habt ihr schon von den @Facebook Messenger Rooms gehört? Diese und andere Neuigkeiten… https://t.co/a7tQ4A9Ib6
NEU im #klickkomplizen Blog: Sind wir ziemlich stolz drauf: unsere eigenen Sticker bei @GIPHY. Habt ihr sie schon e… https://t.co/Sobgz0Bgbq
NEU im #klickkomplizen Blog: 🤝 @instagram hatte während der sehr akuten Phase von Corona sehr schnell gehandelt und… https://t.co/1Vc3pmb1Il
NEU im #klickkomplizen Blog: ihr arbeitet auf #Facebook schon mit #Lookalikes? Dann solltet ihr es auch mal mit den… https://t.co/O3q46JdmeH
NEU im #klickkomplizen Blog: Claudia gibt euch in ihrem ersten Blogartikel einen super Überblick 🔎 zu #TikTok Ads: https://t.co/BZ4A2L9Tts
NEU im #klickkomplizen Blog: Bist du auch schon "Visual Storyteller" in einer deiner Facebook-Gruppen geworden? 🎖W… https://t.co/ORPMS1Ivzc
NEU im #klickkomplizen Blog: wir müssen immer mal #Facebook Werbekampagnen aus einem Werbekonto händisch in ein an… https://t.co/1xQgir1emR
NEU im #klickkomplizen Blog: Wir stellen vor: das @Spotify AdStudio. Werbung auf Spotify also, Sandy hat die wichti… https://t.co/vRs0Ds4XIP
NEU im #klickkomplizen Blog: Ihr schaltet responsive Anzeigen bei #GoogleAds? Dann erklärt euch Sabrina hier den ne… https://t.co/0Cogjbzi7s
NEU im #klickkomplizen Blog: have you met Katharina yet? 👋 Nö? Na dann, hier stellt sich unsere neue Grafikerin vor… https://t.co/cvmg4x3B2j