Einsatzmöglichkeiten von Jodel im Marketing

Einsatzmöglichkeiten von Jodel im Marketing

Schon mal was von Jodel gehört? Nein? Grundsätzlich gibt es die App schon seit Oktober 2014 aber irgendwie sind auch wir erst Ende letzten Jahres darauf aufmerksam geworden. Jodel ist nämlich die Trend-App an Unis und unter allen Studenten. Demnach also nicht schlimm, wenn man kein Student ist und bisher noch nichts von Jodel gehört hat ;-) Wir haben uns einmal etwas näher mit Jodel beschäftigt und uns auch einmal selber im Jodeln ausprobiert.

Was ist Jodel und was kann die App eigentlich?Jodel

In der App Jodel können Nutzer einen kurzen Beitrag zu sämtlichen Themen posten. Entweder ist es eine Information über das aktuelle Mittagessen, die aktuelle Vorlesung oder das allgemeine Befinden, welches man gern mit anderen teilen möchte. Der Unterschied zu anderen sozialen Netzwerke ist dabei, dass man zum einen nur Beiträge anderer Nutzer aus einem Umkreis von 10 Kilometern sehen kann und zum anderen, sind alle Nutzer komplett anonym. Niemand kann also sehen, wer hinter welchem Beitrag steckt.

Die App Jodel ist tatsächlich unter Studenten und das nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit ein voller Erfolg. Der Fakt, dass man komplett anonym schreiben kann was man will und vielleicht auch Fragen in die Runde werfen kann, ohne darauf zurückgeführt zu werden, ermöglicht eine komplett ungezwungene und einfache Kommunikation auf Jodel.

Jodel können durch das Bewerten anderer Nutzer herauf oder herab gevotet werden. Umso mehr „Likes“ ein Jodel letztendlich erhält, umso höher steht dieser dann auch im eigenen Newsfeed. Zusätzlich werden Jodel mit einer Vielzahl an Kommentaren unter dem Reiter „Meist kommentiert“ aufgeführt und erhalten so eine bessere Reichweite.

Manche Inhalte auf Jodel lassen einen schmunzeln, manche stimmen etwas nachdenklich und manch andere lassen einen eher die Stirn runzeln. Grundsätzlich kann man in der App viel Zeit verbringen. Spiegel Online behauptet einmal, Jodel sei wie eine online Klowand. So findet man viele Beiträge zu manchen Vorlesungen, Beziehungsprobleme oder Bildern der eigenen Katzen ( auf Jodel liebevoll Gadse genannt).

Jodel Marketing – Wie soll das funktionieren?

Auf Jodel gibt es keine richtige Art der Werbung. Man kann also nicht wie auf Facebook, Instagram oder Xing, individuelle Werbeanzeigen schalten und diese speziell auf verschiedene Zielgruppen aussteuern.

Ein Vorteil hat Jodel jedoch gegenüber anderen Kanälen, dass anonyme mitreden. Tritt man also nicht zu offensichtlich als Unternehmen auf, kann man auf Jodel tatsächlich an den ein oder anderen Stellen seinen eigenen Firmennamen mit einfließen lassen und so auf sich aufmerksam machen. Das Ganze nennt sich dann Native Advertising oder auch Schleichwerbung genannt. Natürlich sollte man darauf achten, dass man nicht zu offensichtlich und aufdrängend agiert, sondern vielmehr die Nutzer dazu bringt, aus eigenen Stücken auf einen selber aufmerksam zu werden und das Interesse zu wecken.

Jodel MarketingEin Vorteil kann Jodel zum Beispiel für Restaurants, Cafés oder den kleinen Klamottenladen um die Ecke sein. Ganz einfach lassen sich über Jodel besondere Angebote, Rabattaktionen oder Veranstaltungen teilen.

Eine andere Möglichkeit ist das aktive Interagieren mit den Nutzern. Wir haben das einmal am Beispiel von Studentenjobs für unseren Kunden getestet. Am besten ist, man interagiert zu zweit auf der Plattform, um etwas mehr Einfluss auf den Gesprächsverlauf zu haben. Wir haben es als Einstieg mit einer ganz einfachen Frage versucht „Wer von euch kann gute Studentenjobs in Leipzig empfehlen?“. Was uns dabei tatsächlich am schwersten gefallen ist, war unter der ganzen Jugendsprache nicht als Oldie aufzufliegen :-) Innerhalb der ersten 10 Sekunden kamen dann auch schon die ersten Antworten auf unsere Frage. Teilnehmer zwei, war bei uns letztendlich dafür zuständig, sich als Mitarbeiter unseres Kunden zu outen und den Studentenjob ins Spiel zu bringen. Das Gespräch entwickelte sich tatsächlich positiv und immer mehr Jodel-Nutzer stiegen in unsere Unterhaltung ein und es entstand ein reger Austausch.

Fazit: Vor- und Nachteile der Jodel App

Die Vorteile der Jodel App sind definitiv die Anonymität, der regionale Vorteil für Unternehmen und tatsächlich auch die Kosten. Über Jodel ist es für Unternehmen relativ einfach und dazu auch noch kostenlos, auf das eigene Unternehmen schnell und unkompliziert aufmerksam zu machen.

Ein Nachteil ist, dass man währenddessen und danach keinerlei Statistiken abrufen kann, um zum Beispiel einen Überblick der Reichweite zu erhalten geschweige denn eine Art Conversion zu tacken. Grundsätzlich muss man hier aber auch sagen, Jodel ist (aktuell zumindest) auch einfach kein Kanal, den man mit der Werbeplattform Facebook oder Instagram vergleichen kann. Man sollte es aber gerade für den Bereich regionaler Produkte oder Unternehmen auf dem Radar behalten und austesten, ob es sich vielleicht doch als möglichen Werbekanal eignet.

The following two tabs change content below.
Posted on
Posted in Online Marketing
Tagged
Wer ist schon bereit fürs #Wochenende? 😎☀️ https://t.co/aLw3kVlae6
Würdet ihr Geld für ein #Twitter Abo ausgeben?🤔 https://t.co/h8r0DrHc1K
Extrem hohe Klickraten auf eure #GoogleAds Anzeigen versprechen die neuen #Bilderweiterungen. Wir haben uns das mal… https://t.co/bvg3vCJ31M
#Haterkommentare auf #SocialMedia will niemand bekommen. Manchmal passiert es dann doch - aber wie sollte ich am be… https://t.co/TIZVilF4qy
Interessantes neues Feature!👀 https://t.co/AKuKQA57sn
Guten Morgen! Wer ist schon wach und produktiv unter euch?😄 https://t.co/hAE1or4C3l
Habt ihr schon mal einen unschönen Kommentar unter eurem Post bekommen? Wir haben 6 Tipps & Tricks für euch zusamme… https://t.co/wjma96E5ka
Weekend mode on! Wir verabschieden uns ins wohlverdiente #Wochenende.😊Seid ihr auch schon im #Feierabend?🤗 https://t.co/nyQ0SoPsDz
Der #Fachkräftemangel ist mittlerweile in unzähligen Branchen präsent.😐 Wie du trotz der schwierigen aktuellen Situ… https://t.co/UmNJj7Pbt1
Unsere liebe Tomke hat einen sehr interessanten Blogartikel geschrieben zum Thema "Wann soll ich auf Facebook/ Inst… https://t.co/iQPYIISBqT
Unser #LinkedIn Tipp: Teile und veröffentliche nicht einfach nur Beiträge, sondern fasse wichtige Punkte zusammen u… https://t.co/Zsxi1bgZjh
Datenschutz wird ein immer wichtigeres Thema: nachdem Apple vorgelegt hat, zieht jetzt auch Google nach. Dieser Asp… https://t.co/gKdD5L6RFx
Für die Grafiker:innen unter euch: schaut für Inspiration und Ideen doch gerne auf unserem letzten Blogartikel vorb… https://t.co/43OMa3RuCo
Wir wünschen euch einen erholsamen Feiertag!😀 #ChristiHimmelfahrt #feiertag #relaxen https://t.co/IyqftRHIxJ
Was wäre Social Media ohne eine Community? Richtig: nicht existent.😄 Deshalb gibt's von uns Tipps & Tricks wie ihr… https://t.co/K6ZPEd1uf5
Facebook bekommt einen neuen Look! Das neue Facebook-Seitendesign könnt ihr euch jetzt schon in unserem neuesten Bl… https://t.co/ZYdSYxkDVL
💡Auf Social Media geht es um Interaktion. Manchmal sind Kommentare zu Posts aber nicht gewünscht. Wie ihr die Komme… https://t.co/O6k1gZy4Lt
#Facebook vs. #Apple geht in die nächste Runde. Ring frei. 😃 #socialmedia https://t.co/Hs3QG5lfxX
Planbare #Instagram-Stories? Es geschehen noch Zeichen und Wunder. 😃 #socialmedia https://t.co/TlQmIDAwh4
💡Ihr habt den Überblick bei Zugriffsrechten im #Facebook Businessmanager verloren? Kein Problem, unser neuster Blog… https://t.co/HgtomNtaA5