Online Marketing

So funktioniert Amazon-SEO

So funktioniert Amazon-SEO

Zwar ist Google der unangefochtene Suchmaschinen-König im World Wide Web, dennoch suchen neuen Studien zufolge immer mehr Nutzer Produkte direkt mit Amazon  statt mit Google. Online-Händler sollten also die Macht der Amazon-Produktsuche nicht außer Acht lassen und lernen davon zu profitieren. Für alle, die nicht genau wissen, wie Suchmaschinenoptimierung auf Amazon funktioniert gibt es hier ein paar SEO Tipps.

 

Amazon vs. Google Produktrecherche

Eigene Darstellung, Quelle: Studie Cross-Channel im Umbruch – Das Informations- und Kaufverhalten der Konsumenten“ Vol. 7 2015

Performance- und Relevanzoptimierung

Amazon ist als Online-Marktplatz mit aktuell über 40 000 Händlern die größte Produktsuchmaschine überhaupt und kennt im Gegensatz zu Google das genaue Ziel seiner User, nämlich den Produkterwerb.  Bei einer Suchanfrage spielt Amazon dem User gezielt 16 Produkte pro Suchergebnisseite aus, die anhand der eingegebenen Keywords für ihn relevant sein könnten. Für Verkäufer ist es also von hoher Bedeutung mit dem eigenen Produkt auf der ersten Seite der Suchergebnisse platziert zu werden, um nicht im Überangebot an Artikeln unterzugehen, denn erwiesenermaßen kauft kaum ein Kunde ab Suchergebnisseite 3. Ob ein Produkt vom Amazon Algorithmus A9 auf den ersten Seiten der Suchergebnisse platziert wird, hängt maßgeblich von zwei wichtigen Faktoren ab: der Performance und der Relevanz. Es empfiehlt sich also für Online-Händler ihre auf Amazon angebotenen Produkte hinsichtlich dieser zwei Einflussgrößen zu optimieren. Während die Performance durch Kennzahlen wie Klickrate, Verkaufsrate und Absatz gemessen werden kann, wird die Relevanz eines Artikels entscheidend von der Keyword Integration auf der jeweiligen Produktseite bestimmt. Beide Einflussfaktoren können vom Amazon-Händler beeinflusst und optimiert werden. Mit der Optimierung der Produktdarstellung (z.B. Produktbeschreibung und Bilder) sowie der Produktkonditionen (z.B. Versandart oder Preis) lässt sich beispielsweise die Performance des Produktes verbessern. Die Relevanz hingegen kann durch gezieltes Optimieren auf einzelne Keywords deutliche Besserung erfahren.

Die Keyword-Recherche

Um mit den eigenen Produkten auf Amazon gut zu ranken, bedarf es vorab einer ausführlichen Keyword-Recherche. Empfehlenswert ist folgende Vorgehensweise:

  • Brainstorming & Zurückgreifen auf Erfahrungen mit der Zielgruppe, wie diese das Produkt suchen würde
  • Nutzen der Amazon-Auto-Vervollständigung zum Finden von neuen Keyword Ideen
  • Prüfen der verwandten Suchbegriffe auf Amazon
  • Analyse von Wettbewerber Produkten
  • Nutzung des Google Keyword-Planers

Produkttexterstellung und Integration der Keywords

Bei der Erstellung der Produktbeschreibung und der Platzierung der ausgewählten Keywords sollte immer auf eine Balance zwischen Performance und Relevanzfaktoren geachtet werden. Ausführliche Produktinformationen wie beispielsweise Größe, Farbe oder Material sowie hochwertige Produktbilder beeinflussen das Amazon-Ranking, indem sie die Klickrate, die Conversionrate und den Absatz steigern. Ebenso verlängert sich dadurch die Verweildauer des Nutzers auf der Produktseite, was wiederum einen positiven Effekt auf das Ranking des jeweiligen Produktes hat. Kundenbewertungen erweisen sich ebenfalls als sehr einflussreich auf die Positionen in den Suchergebnissen, denn ein Artikel mit vielen guten Rezensionen erhält eine bessere Platzierung.
Auch der Preis eines Produktes kann ausschlaggebend für das Ranking sein, denn je niedriger dieser ist, desto wahrscheinlicher ist es für den Händler auf einer der vorderen Suchergebnisseiten zu erscheinen. Bei teureren Produkten und vielen Verkäufen fällt dieser Faktor weniger stark ins Gewicht.

rasenmäher-produktdetailseite

Produktdetailseite Amazon, Suchbegriff „Rasenmäher“

Buy-Box-Optimierung: Vertrieb nicht exklusiver Produkte

Produkte, die von mindestens einem weiteren Händler vertrieben werden, sollten hinsichtlich der Buy-Box optimiert werden, denn Händler, die in der Buy-Box erscheinen haben bessere Chancen ihr Produkt zu verkaufen. Des Weiteren empfiehlt es sich anstatt der Ranking-Optimierung in diesem Fall die Buy-Box Optimierung zu fokussieren, da im Falle, dass ein Artikel von mehreren Händlern angeboten wird, der Einfluss auf die Inhalte der Produktseite stark eingeschränkt ist. Wichtige Faktoren der Buy-Box-Optimierung stellen Versandmethode, Versanddauer, Preis und Seller-Rating dar. Amazon analysiert genau die oben genannten Messgrößen anhand von gesammelten Daten aus durchgeführten Verkäufen.

Fazit: Wie hilfreich ist Amazon-SEO?

Fakt ist: Amazon wird in Zukunft für Online-Händler immer mehr Bedeutung gewinnen, denn es lohnt sich von der großen Reichweite des Marktplatzes zu profitieren. Wer auf Amazon erfolgreich verkaufen möchte, kommt also an Suchmaschinen-Optimierung auf Amazon nicht vorbei und sollte definitiv etwas Zeit investieren die angebotenen Produkte hinsichtlich ihrer Performance und Relevanz anhand von Keywords zu optimieren.

The following two tabs change content below.

Hanna

Hallo, ich bin Hanna und unterstütze seit Januar 2016 die Klickkomplizen als Trainee in verschiedensten Projekten rund um Social Media und Google Adwords. Hinterlasst mir gern ein Kommentar, falls ihr Fragen oder Anregungen habt. 🙂
Knackige Tipps zur perfekten #Landingpage gefällig? In unserem neuen Factsheet werdet ihr garantiert fündig.😎… https://t.co/mERkPjH5Is
Knackige Tipps zur perfekten #Landingpage gefällig? In unserem neuen Factsheet werdet ihr garantiert fündig.😎… https://t.co/n2pMu1xnWr
💡Dass #LinkedIn zum großen Microsoft-Kosmos gehört ist allseits bekannt. Dass man aber im Rahmen von Microsoft Ads-… https://t.co/4bMhzcIb4w
💡Dass #LinkedIn zum großen Microsoft-Kosmos gehört ist allseits bekannt. Dass man aber im Rahmen von Microsoft Ads-… https://t.co/IF6v0tuhlj
Knackige Tipps zur perfekten #Landingpage gefällig? In unserem neuen Factsheet werdet ihr garantiert fündig.😎… https://t.co/mwzWyvm9RL
Zum Thema Landingpage gibt's heute übrigens auch was Feines in unserem Newsletter. 😎Hier noch schnell anmelden:… https://t.co/Pnv1bNHdLu
Zum Thema Landingpage gibt's heute übrigens auch was Feines in unserem Newsletter. 😎Hier noch schnell anmelden:… https://t.co/N17QOUOvh7
💡Kennt ihr schon unseren heißgeliebten Michael? Nein, dann wird es höchste Zeit ihn auf unserem Blog kennenzulernen… https://t.co/9Vjc37QbQf
Totgeglaubte leben länger: #Snapchat bläst zum Angriff mit neuen Features. #onlinemarketing https://t.co/bO3E1poJEH
💡Kennt ihr schon unseren heißgeliebten Michael? Nein, dann wird es höchste Zeit ihn auf unserem Blog kennenzulernen… https://t.co/s0dCN85xY0
Heute aus der Kategorie "Was wäre wenn": #Instagram im Jahr 2000. 😃 #socialmedia https://t.co/uJIFh8phjE
Neu bei @googlewatchblog entdeckt: #Google meets Shazam. 🤔 https://t.co/C4HaqCVXp8
💡Kennt ihr schon unseren heißgeliebten Michael? Nein, dann wird es höchste Zeit ihn auf unserem Blog kennenzulernen… https://t.co/vqOaPbh1Io
💡Kennt ihr schon unseren heißgeliebten Michael? Nein, dann wird es höchste Zeit ihn auf unserem Blog kennenzulernen… https://t.co/uWvjwrPLb0
Neu entdeckt: #Facebook testet verschiedene Zeiträume für Storys aus. Mal sehen, was da noch auf uns zukommt. 🤓… https://t.co/c5kRJTKCqa
💡Coole Filter mit #SparkAR erstellen? Für unsere Katharina ein Klacks. 😎 Mehr dazu auf unserem Blog. 👇… https://t.co/IiTmOliyPj
Gesehen bei @xovitool: Umgang mit Keyword-Kannibalisierung leicht gemacht. Definitiv einen genaueren Blick wert.… https://t.co/jP3GIGwnrC
💡Coole Filter mit #SparkAR erstellen? Für unsere Katharina ein Klacks. 😎 Mehr dazu auf unserem Blog. 👇… https://t.co/HxKlvL1xZ8
💡Coole Filter mit #SparkAR erstellen? Für unsere Katharina ein Klacks. 😎 Mehr dazu auf unserem Blog. 👇… https://t.co/2TKjaImown