Online Marketing

Tipps für das Optimieren von Mobile Websites

Tipps für das Optimieren von Mobile Websites

Wenn man sich heutzutage einmal genau umsieht – egal ob im Cafe, in der Bahn oder auf der Straße – fallen einem immer wieder Smartphones, Tablet-Computer und internetfähige Mobiltelefone in allen möglichen Varianten auf. Wie gebannt schauen Menschen auf die kleinen Bildschirme, lesen, shoppen, spielen oder informieren sich über verschiedene Themen – zum Beispiel über Produkte oder Dienstleistungen.

Aufwändige Webdesigns und an große Bildschirme angepasste Websites gibt es schon zur Genüge. Da ist es doch erstaunlich, dass bisher nur wenige Online-Werbetreibende auch mobil optimierte Webseiten anbieten, wobei die Nachfrage doch so groß ist. Überall und jederzeit werden von Smartphones aus mobile Websites aufgerufen. Sind die User nicht mit einer Website zufrieden, springen sie ab, kommen wohlmöglich nicht wieder und gehen sogar zur Konkurrenz – wie eine Studie von Gomez aus dem Jahr 2010 belegt. Es ist also höchste Zeit, auf den Zug aufzuspringen.
Die Erwartungen der Smartphone-Nutzer an mobile Webseiten sind hoch, doch diese zu erfüllen ist gar nicht so schwer, wenn man einige Tipps befolgt:

Herangehensweise an das Erstellen einer mobilen Website

Auffindbarkeit der Website

Die mobile Website sollte unbedingt leicht auffindbar sein. Einen Link von der Website zur mobilen Website und zurück zu platzieren bietet sich an. Außerdem sind WAP-fähige Telefone, Smartphones und Tablets an dieser Stelle stark zu unterscheiden. Tablets können normale Desktop Webseiten anzeigen, sind aber häufig nicht Flash-fähig. WAP Telefone lassen keine aufwändigen Designs zu und zeigen nur WAP-angepasste einfache Seiten an. Smartphones dahingegen sind der große neue Trend. Die Geräte können individuell designte mobile Seiten, Desktop-Webseiten oder auch APPs abspielen. Eine festgelegte Weiterleitung des jeweiligen Gerätes zur angepassten Website ist von großem Vorteil.

Design und Usability

Unbedingt sollte man seinem Webdesign treu bleiben. Ein Wiedererkennungswert ist hier von großer Bedeutung. Bestimmte Farben und Designelemente sowie Inhalte sollten auf mobilen Version auch an ähnlicher Stelle wie auf der normalen Webseite zu finden sein. Zu beachten ist außerdem, dass die Nutzer sehr kleine Bildschirme in den Händen halten, die sie mit den Zeigefingern oder Daumen bedienen. Schaltflächen und Scroll-Funktionen müssen also intelligent eingearbeitet werden. Da viele Geräte Flash nicht abspielen können, sollte man darauf verzichten.

Prioritäten setzen

Beim Anpassen der Inhalte der mobilen Website sollte man sich in die Benutzer hineinversetzen. Wenn man unterwegs ist und schnell Informationen sucht, sollten die wichtigsten Inhalte und auch die Suche leicht auffindbar sein. Wer Prioritäten setzt und nur die wichtigsten Informationen anzeigt  und sie mit einem Link zur Desktop-Webseite ergänzt, kann seine Besucher glücklich machen.  Auch Conversions sollten leicht erzeugt werden können – mit Hilfe von gut auffindbaren Buttons zum einfachen Kauf in wenigen Schritten oder einer Anrufoption.

Zu guter Letzt: Mobile Websites unterliegen einem ständigen Wandel. Fortwährende Optimierung – auch mit Hilfe von Benutzerbefragungen – ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gut besuchte Seite mit geringer Absprungrate.

 

The following two tabs change content below.

Albina

Hallo, mein Name ist Albina und ich war von September 2011 bis Anfang 2015 Teil der Klickkomplizen - anfänglich als Praktikantin, später als Werksstudentin. Was es bei mir zu lesen gibt? Alles rund um die Themen Online Marketing, Social Media und Webdesign.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Voller Stolz wollen wir die von uns gestaltete #Broschüre zum Projekt "Visualizing the Invisible" präsentieren: https://t.co/shVmtkq8sF
Unser Team hat Zuwachs bekommen. Wir sagen: Herzlich Willkommen, Tomke! https://t.co/tSSDEUkBvS
Auch diesen Monat erfahrt ihr im @klickkomplizen Blog, was uns im Februar bewegt hat: https://t.co/gjTdqA3pab
Beeindruckende Zahl! RT @NataschaLjubic: 300 Milliarden Facebook Reactions in 12 Monaten https://t.co/T9rQXsFwLX
YouTube killt Unskippable Ads - Problem oder Chance für Advertiser? https://t.co/IkaGvng2Xq via @OnlineMarktn_de
Neu im Blog: Das #Instagram Bilder-Karussell ist da - https://t.co/Jsr6sPlYmv
#Facebook kopiert dreist #Snapchat Funktionen - mit Erfolg: https://t.co/oHP7Vb8ivM (via @basicthinking)
#YouTube beliebter als #Facebook. RT @SocialComerce1: #SOCIALMEDIA Facebook gehen die Teenies flöten! https://t.co/y4rKd5XYwF
Wie sich Anzeigen-Labels in der Google-Suche ändern! RT @connections8: How Google Adwords is changing #PPC #SEM https://t.co/fDFvuMhxsW
Share This