Allgemein

HTML 5 Banner mit Google Webdesigner erstellen

HTML 5 Banner mit Google Webdesigner erstellen

Während viele sich immer noch darüber den Kopf zerbrechen, wie eine perfekte Google Anzeige aussieht und welches Format bevorzugt wird, könnte Google selbst die Antwort auf die Frage geliefert haben. Mit dem Google Webdesigner stellt die bekannteste Suchmaschine ein kostenloses Programm zur Erstellung von HTML5 Bannern zur Verfügung. Auch ohne Programmierkenntnisse kann man beruhigt mit dem Programm starten, denn diese sind keine Voraussetzung um HTML5 Banner mit dem Google Webdesigner zu erstellen.

 

Vorteile von HTML5 Bannern

Das GIF-Banner war vorgestern, Flash gestern und nun setzt die Online-Werbung auf Anzeigen im HTML5-Format. Der Grund ist einfach: Ob eigene Schriften, komplexe Grafiken oder Animationen – die Gestaltungsmöglichkeiten sind grenzenlos und ersetzen das Flash-Format mittlerweile komplett.

Dazu kommt ein weiterer in der heutigen Zeit ausschlaggebender Vorteil: HTML5 Banner können responsiv erstellt werden. Zu Flashzeiten war dies noch nicht möglich. Aber auch heute werden eine Vielzahl der HTML5 Banner noch mit festen Größen erstellt.

 

Nachteile von HTML5 Bannern

Bei älteren Browsern, die HTML5 noch nicht verstehen, oder JavaScript-Deaktivierung, kann es hier zu Anzeigeproblem kommen. Laut Google betrifft dies weniger als 5 % der Internetnutzer (Stand April 2016). Angeblich werden die Anzeigen dem Nutzer dann auch nicht ausgespielt. Mit einer Fallback-Variante (einem statischen Bild der Anzeige) kann man dieses Problem umgehen.

 

Auf die Schnelle: HTML5 Banner mit dem Google Webdesigner erstellen

Mit dem GWD lassen sich schnell für Google AdWords optimierte Banner in den verschiedensten Formaten erstellen. Zu Beginn ist es wichtig die Anzeigenumgebung (in dem Fall „AdWords“) und das Format festzulegen. Bei den Formaten empfiehlt sich HTML5-Banner in den 6 Standard Formaten zu erstellen:

  • 300 × 250
  • 336 × 280
  • 160 × 600
  • 120 × 600
  • 728 × 90
  • 468 × 60

Im weiteren Schritt geht es um die Gestaltung – hier kann man aus dem vollen schöpfen.

TIPP: Mit einem Call-to-Action Button erhöht man die Interaktionsrate des Banners, da dem Nutzer suggeriert wird, dass sich dahinter einer Verlinkung verbirgt, die ihm mehr Informationen liefert.

Ist das Banner gestalterisch umgesetzt, kann eine Wiederholungs-Schleife einfügt werden. Insgesamt darf das Banner aber nicht länger als 30 Sekunden sein. Dazu setzt man ein Label bei 0 Sekunden auf der Zeitachse und ein Ereignis beim gewünschten Endpunkt. Dem Ereignis wird eine Aktion „Zeitachse – gotoAndPlayNTimes“ hinzufügt, der Empfänger (meist page1) bestimmt und anschließend mit dem Label und der gewünschten Wiederholung unter „Konfiguration“ verbunden.

Im letzten Schritt wird das HTML5 Banner veröffentlicht. Hier gilt es die maximale zip-Dateigröße von 150 KB (unkomprimiert) nicht zu überschreiten. Sollte diese überschritten sein, empfiehlt es sich verwendete Bilder so weit wie möglich zu komprimieren, z. B. mit dem Tool Tiny PNG

Nur gezippte Dateien mit max. 150 KB können anschließend bei Google AdWords hochgeladen werden.

 

Die wichtigsten Schritte im Überblick

HTML5_Banner_erstellen

Wer nun loslegen möchte, der kann sich den Google Webdesigner herunterladen und mit dem Experimentieren beginnen. 😊

 

The following two tabs change content below.

Julia

Hallo, ich bin Julia und unterstütze das Team der Klickkomplizen seit August 2015 im Bereich Web- und Printdesign. Mein Herz schlägt für Photoshop und InDesign und somit auch für Neuheiten und Trends in diesem Bereich.
#Facebook zieht auf der eigenen Plattform nach und testet das Verbergen von Likes ähnlich wie bei #Instagram.… https://t.co/AqQd8gt6JS
#TikTok wird übersichtlicher und führt zur besseren Strukturierung der Inhalte die Möglichkeit der Playlists ein.… https://t.co/cXKDAqrZiS
Entdeckt bei @Zielbar_DE: #Twitter arbeitet an einer Gruppenfunktion. Ein spannender Ansatz, um sich besser zu vern… https://t.co/M2VvQQNzAC
Entdeckt bei @einfachDan. Ein spannender Test, fraglich ist jedoch, wie gut die Übersetzung im Endeffekt tatsächlic… https://t.co/e415C0HUDc
Gibt es bald ein schickes Outro für #Tiktok Videos? 🧐 https://t.co/54jFEwBUNe
💡Nutzt ihr Lead Ads auf #Facebook? Wenn nicht, dann werdet ihr auf unserem Blog fündig. Dort gibt's ein umfangreich… https://t.co/57TBX8cqPL
Wohin ist eigentlich der Hype um #Clubhouse verschwunden? 🤔#socialmedia https://t.co/2P5aipQmki
Spannende Erkenntnisse zum Nutzer:innenverhalten in #Google. #onlinemarketing https://t.co/wO3FSCui6M
Alles, was es zum Thema #CTA zu wissen gibt, erfahrt ihr kurz und knackig in diesem Artikel von @chimpify.… https://t.co/Li2G8NhZ3z
💡Du fragst dich jedes Mal aufs Neue, welche Bildgrößen du für #Instagram brauchst? Auf unserem Blog gibt's die Über… https://t.co/RejP1zgqFq
💡Responsive Displayanzeigen bei #GoogleAds auswerten? Mit dem Blogbeitrag von Sabrina kein Problem mehr. 👇https://t.co/u1LJDMvvLG
📭 Postfächer auf - der neue #Klickkomplizen Newsletter steht in den Startlöchern!Du hast ihn noch nicht abonnier… https://t.co/719cAvKJ4w
Nach dem ersten Hype geht die Entwicklung von #Clubhouse weiter. Diese Features sind nun neu dazu gekommen.… https://t.co/LfDLy8IGcQ
Habt ihr schon die Labels in eurer App? #facebook #socialmedia https://t.co/qPwon1o4Yy
Einen guten Start in die neue Woche wünschen wir. Möge der Kaffee mit euch sein.😎 #klickkomplizen https://t.co/XVdwrun68J
Ein Blick in die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit - durch die VR-Brille. Mit einem faszinierenden Werbevideo.… https://t.co/rb6noQLNEp
Das klingt doch nach einem netten Feature für #WhatsApp. #socialmedia https://t.co/JFAjLOv6KB
Immer wieder Neuerung bei #Twitter: diesmal im Bereich #Spaces und dem Vorplanen von Beiträgen. #socialmedia https://t.co/GxLvUSufGY
💡How to do #Instagram #Reels? Auf unserem Blog erfahrt ihr, was ein gutes Reel ausmacht und bekommt ein paar Tipps… https://t.co/mhInOmeUqs