Print-Design

Typografie – Welche Schrift für welchen Einsatz?

Typografie – Welche Schrift für welchen Einsatz?

Klickkomplizen mit verschiedenen SchriftenAls Grafiker sollte man sich unbedingt in der Welt der Typografie auskennen und mit der Wirkung verschiedener Schriften bewandert sein. Beispielsweise hat eine Serifenschrift andere Eigenschaften und somit auch andere Einsatzbereiche als eine serifenlose Schrift. Wir geben hier Tipps und Hinweise für den richtigen Einsatz.

Schrift mit Serifen

Klickkomplizen in Serifenschrift

Es ist bewiesen, dass Schriftarten mit Serifen (so werden die feinen Ausläufe, die quer zur Buchstaben-Grundrichtung verlaufen, bezeichnet) bei Fließtexten sehr viel besser lesbar sind als serifenlose Schriftarten. Dies liegt zum einen daran, dass die Serifen eine Linie bilden, welcher das Auge folgen kann. Zum anderen bewirkt die unterschiedliche Schriftstärke, dass das Auge nicht so schnell ermüdet. Daher werden im Print-Bereich (Bücher, Zeitungen, Magazine) fast ausschließlich Serifenschriften verwendet. Beliebte Serifenschriften sind zum Beispiel „Times New Roman“ oder „Garamond„.

Serifenlose Schrift

Klickkomplizen mit serifenloser Schrift

Im Internet werden fast nur serifenlose Schriften wie „Arial“ oder „Verdana“ benutzt. Das liegt daran, dass man früher viel schlechtere Monitore als heute hatte. Niedrige Auflösungen mit einhergehender Unschärfe machten die detailreichen Serifenschriften nahezu unlesbar, da Teile der Schrift einfach „verschluckt“ wurden. Aus diesem Grund wurden bzw. werden in diesem Bereich serifenlose Schriften für Textblöcke eingesetzt. Außerdem wirken die serifenlosen Schriften moderner und klarer.
Bei kleinen und großen Schriftgrößen werden ebenfalls serifenlose Schriftarten bevorzugt, zum Beispiel im „Kleingedruckten“ von Verträgen oder auf großflächigen Plakaten und Reklametafeln. In Zeitungen werden serifenlose Schriftarten häufig in Überschriften verwendet.

Hand- und Schreibschriften

Klickkomplizen in SchreibschriftSchreib- und Handschriften sind nachempfundene Schriftarten, die häufig auch den Ausdruck „Script“ im Namen haben. Diese Schriftarten sind ebenfalls für Lesetexte ungeeignet. Verwendung finden sie zum Beispiel als Überschriften, in Drucksachen im festlichen Stil wie Einladungen zu Geburtstagen oder Jubiläen oder als Designelement in Speisekarten.

Dekorative Schriften

Zierschriften dienen in der Regel als kleine Eyecatcher zum Beispiel für Überschriften auf Flyern und Plakaten. Auch diese Schriften sind nicht unbedingt für fortlaufende Texte geeignet. Oder kann sich jemand vorstellen, einen längeren Text in solch einer Schriftart zu lesen?

Schriftmix

Man muss Dokumente nicht immer nur in der klassischen Schriftart „Calibri“ aufbauen und Überschriften „Fett“ markieren. Jede Schrift hat aufgrund ihres Designs verschiedene Vor- und Nachteile. Daher ist es manchmal sinnvoll Schriftarten zu mischen. Am besten, man sucht sich zwei bis maximal drei Schriftarten aus und baut anschließend die Struktur seines Dokuments auf. Als Überschrift kann man beispielsweise die Schriftart „Arial“ nutzen – als Fließtext wird „Times New Roman“ verwendet. Auf diese Weise wird den Dokumenten auch mehr Ausdruck verliehen und zugleich die Motivation des Lesers das Dokument oder den Artikel bis zum Ende zu lesen gesteigert.

Schriftgröße und Zeilenabstand

Da jede Schrift unterschiedlich gestaltet ist, beträgt bei Fließtexten die ideale Schriftgröße zwischen 8 und 12 Punkt. Ist man sich bei der Wahl der Schriftgröße unsicher, kann man auch einfach mal mehrere Größen einer Schriftart ausdrucken und vor sich legen. So hat man den direkten Vergleich.
Neben der Schriftgröße spielt natürlich auch der Zeilenabstand eine wichtige Rolle. Ein einzeiliger Abstand ist auf alle Fälle zu gering, da Text mit dieser Einstellung „gequetscht“ wirkt. Ein zu großer Zeilenabstand ist wiederum ebenfalls nicht empfehlenswert, da das Schriftbild so „verrissen“ wird und das Auge beim Lesen den Anschluss an die nächste Zeile verlieren kann. Auch hier muss man ein gutes Mittelmaß finden.

The following two tabs change content below.

Mario

Hallo, mein Name ist Mario. Als Praktikant habe ich von Februar bis Juli 2013 meine ersten Praxiserfahrungen im Bereich Online Marketing gesammelt. Hier gibt es alles zu lesen, was ich bei den Klickkomplizen gelernt habe - von Suchmaschinenmarketing bis Social Media Marketing.

Neueste Artikel von Mario (alle ansehen)

Posted on
Posted in Print-Design
NEU im #Klickkomplizen Blog: Unser Ads Profi Peggy hat sich in diesem Beitrag den neuen #GoogleAds Leistungsplaner… https://t.co/vIU0dj1S5A
NEU im #Klickkomplizen Blog: Jetzt mal Butter bei de Fische, dachte sich Tina und nahm sich des leidlichen Themas… https://t.co/q8XDWaEBHZ
RT @martinfehrensen - der Aufstieg und Fall der sozialen Medien-Platformen: sehr coole animierte Grafik im Zeitraff… https://t.co/Lp5ZNSQanQ
NEU im #Klickkomplizen Blog: ich war letzte Woche drei Tage in der @GoogleDE #zukunftswerkstatt in Hamburg für das… https://t.co/LaqU8h8sdk
Seit 10 Jahren verdienen wir mit "dem Internet" Geld. Wie? Mit diesen Unternehmen im Hintergrund: Top Global Brands… https://t.co/4UEx38T2nl
NEU im #Klickkomplizen Blog: #Terminvereinbarungen via #facebook oder #instagram? Ist mittlerweile möglich und ein… https://t.co/zBOEmavk82
NEU im #Klickkomplizen Blog und ein Highlight für unsere Chefinnen im 10. Jahr des Bestehens unserer Agentur: der B… https://t.co/FQrYXYy57P
NEU im #Klickkomplizen Blog: Eine unserer #googleads Profis, Sabrina, hat einen Beitrag verfasst, wie Anzeigenvaria… https://t.co/VpSndOvZQL
NEU im #Klickkomplizen Blog: Kerstin hat das neue #Instagram #creatorprofil unter die Lupe 🔍 genommen und fasst das… https://t.co/Z9GR6OovkC
NEU im #Klickkomplizen Blog: Diesmal war Anastasia unterwegs und hat Wissen aufgesaugt auf dem #facebookhttps://t.co/6MAVY362ji
RT @DDKFM Leipzig, kleines Licht der Hoffnung! Damit geht's einen Tag nach der Wahl ab in den Feierabend - mit gem… https://t.co/cBCdRvPXTr
NEU im #Klickkomplizen Blog: Das neue, sympathische Gesicht bei uns stellt sich vor: herzlich Willkommen, liebe Lol… https://t.co/fOiywPCtuw
RT @t3n Jobsuche via #google ? Geht ab ... seit gestern! Google crawlt hier die gängigen Jobbörsen-Websites nach p… https://t.co/GFZDRnBuvD
Der #wahlomat ist zwar offline, aber vielleicht nutzt ihr - was das Thema Digitalisierung angeht - den #digitalomathttps://t.co/SovUw8qnCU
NEU im #Klickkomplizen Blog: Vivien lässt euch nicht hängen und finalisiert nun mit dem 2. Teil ihren Beitrag zum… https://t.co/tg5EuW4Dxe
"Ein Leben ohne EU ist wie #erasmus ohne Ausland" - ein Slogan der Kampagne @OGotterfunken, welche junge Europäer v… https://t.co/RschloWoYS

Pin It on Pinterest

Teilen