Facebook Werbeanzeigenmanager | Platzierungsspezifische Links auf Anzeigenebene hinterlegen

Wer mit unterschiedlichen Landingpages oder Trackinglinks für einzelne Platzierungen arbeitet, musste bisher meist bereits auf der Anzeigengruppenebene des Facebook Werbeanzeigenmanagers eine Trennung nach Platzierungen vornehmen. Dies resultierte in unnötig granularen Kampagnen, bei denen nicht nur unser Facebook Ansprechpartner mahnend um die Ecke schaut. Gerade bei kleineren Budgets ist ein so kleinteiliger Aufbau der Performance nicht zuträglich. Doch wenn das Tracking oder die Landingpage-Struktur kund:innenseitig es notwendig machte, blieb uns oft nichts anderes übrig.

Nun gibt es jedoch seit einer Weile eine neue Möglichkeit, platzierungsspezifische Links im Facebook Werbeanzeigenmanager zu hinterlegen – auf Anzeigenebene. Die Möglichkeit, platzierungsspezifische Creatives hochzuladen und auszuwählen, bietet auch die – etwas versteckte – Option, ebendiesen Platzierungen gesonderte Website URLs zuzuweisen.

Platzierungsspezifische Links auf Anzeigenebene hinterlegen

Sobald wir eine Anzeigengruppe mit mehr als nur einer Platzierung aufgesetzt haben, bietet der Facebook Werbeanzeigenmanager uns nach der Auswahl eines Bilds oder Videos auf Anzeigenebene die Möglichkeit, das Creative für die einzelnen Platzierungen zu bearbeiten.
Bewegt man die Maus über die vorgeschlagenen Platzierungsgruppen oder klappt diese auf und bewegt sie über die einzelnen Platzierungen, erscheint ein kleiner Stift, der es erlaubt, ebendiese Platzierung(sgruppe) nun gesondert zu bearbeiten.

 

Quelle: Screenshots aus dem FB Werbeanzeigenmanager, 24.01.2022

In der sich daraufhin öffnenden Bearbeitungsmaske können die Medien bearbeitet werden. Neben dieser Option besteht des Weiteren die Möglichkeit, platzierungsspezifisch die folgenden Elemente anzupassen:

  • Primärer Test
  • Überschrift
  • Zielseite

 

Quelle: Screenshots aus dem FB Werbeanzeigenmanager, 24.01.2022

In dieser Maske kann jetzt eine spezifische Website URL als Zielseite hinterlegt werden. Wird dieses Feld nicht gefüllt, zieht sich das Motiv automatisch die Zielseite der übergeordneten Organisationseinheit, also entweder der Platzierungsgruppe oder – in letzter Instanz – der Anzeigenebene. Denn auch wenn man für jede Platzierung eine eigene Zielseite hinterlegt, ist das Hinterlegen einer Website URL auf Anzeigenebene weiterhin verpflichtend.

WICHTIG: es ist davon abzuraten, Kampagnen oder auch einzelne Anzeigen, die auf dieser tiefen Ebene bearbeitet wurden, als Basis für neue Kampagnen zu duplizieren. Denn selbst, wenn die Creatives in der Anzeigenmaske des Facebook Werbeanzeigenmanagers bearbeitet und ausgetauscht werden, bleiben zuvor getätigte Einstellungen wie spezifische primäre Texte oder Zielseiten auf Platzierungsebene bestehen. Dies ist eine große Fehlerquelle, die sich leicht vermeiden lässt.

Das könnte dich auch interessieren: