Youtube

YouTube Kids: Funktionen und Vorteile

YouTube Kids: Funktionen und Vorteile

Zugegeben, YouTube Kids ist nicht neu, denn im September 2017 hat Google diesen Dienst bereits online gestellt. Jedoch habe ich es erst diese Woche für meine Kinder entdeckt und natürlich gleich ausprobiert.

Hauptsächlich ging es mir darum, dass selbst bei Kindervideos ab und an nicht kindgerechte Inhalte oder Werbung ausgespielt wurde. Normalerweise nehme ich mir immer vor, bei den Kids zu bleiben, wenn sie YouTube schauen, aber ab und an nutze ich den Moment auch um Wäsche aufzuhängen 😉.

Wie funktioniert YouTube Kids

Zunächst muss man sich die App herunterladen und diese mit seinem Google Konto verknüpfen. Die YouTube Kids App funktioniert auf dem Handy genauso gut wie auf dem Tablet.
Bevor die Kinder die App nutzen, können und sollten die Eltern folgende Informationen hinterlegen:

  • Ein Profilbild
  • Eine Altersgruppe
    • Vorschulalter bis 4 Jahre
    • Jünger 5-7 Jahre
    • Älter 8-12 Jahre
  • Auswahl einer Berechtigungsoption
    • Bei der einen Option gibt man den Kindern die Möglichkeit auch selbst nach Inhalten zu suchen und selbst Inhalte zu bestimmen.
    • Bei der zweiten Option bestimmt man selbst die Inhalte und die Kinder können nicht selbst suchen, man kann aber einzelne Videos oder Kanäle freigeben. Dazu werden außerdem kindgerechte Sammlungen vorgeschlagen.

YouTube Kids bietet den Kindern die Möglichkeit, selbst Inhalte auszuwählen. Die unterschiedlichen Inhaltskategorien werden durch Symbole verbildlicht: Empfohlen (Herz), Serien (Popcorn), Musik (Note), Entdecken (Pfeile) und Lernen (Glühbirne). Die Lern- und Entdeckerthemen sind oft an aktuelle Anlässe angepasst. Wie gerade: Das Schaltjahr.

Zeitlimit festlegen bei YouTube Kids

Über ein kleines Schloss können Eltern einen Timer einstellen, nach dessen Ablauf sich die App schließt („Nach 60 Minuten ist aber Schluss!“ 😉). Das Bundesministerium für Familien hat eine Broschüre zum Thema „Kinder und Fernsehen“ herausgegeben – hier werden auch Sendezeiten für Kinder empfohlen. Ihrer Aussage nach sollten Kinder zwischen 3 und 5 Jahren zum Beispiel nicht länger als 30 Minuten pro Tag fernsehen. Dies gilt natürlich auch für YouTube Videos.

Werbung auf YouTube Kids

YouTube Kids ist an sich kostenfrei, daher muss man auch hier mit der Einblendung von Werbung rechnen. Wichtig ist, vorher mit den Kids über das Thema Werbung gesprochen zu haben, damit sie verstehen, was es ist und was die kleinen bunten Filmchen bedeuten. YouTube Kids geht mit Werbung wie folgt um:

  • Es gibt keine eingeblendete Werbung am Ende der Videos und damit auch keine Weiterleitung auf den jeweiligen Anbieter
  • Es gibt jedoch regelmäßig Werbespots zwischen den Videos, aber diese werden angekündigt und „nach nur einem Werbespot“ geht es weiter

Außerdem gelten strenge Regeln: Es wird nicht für Getränke und Nahrungsmittel geworben, nicht für Beauty- und Fitnessprodukte, nicht für Inhalte mit Altersbeschränkung und auch nicht für politische oder religiöse Interessen. Mit einer YouTube Premium-Mitgliedschaft gibt es das Ganze auch ohne bezahlte Werbeanzeigen.

Mein Fazit

Unsere Kinder wachsen mit Online Medien auf – daher sollten wir ihnen beibringen, bewusst zu konsumieren und mit dem Thema umzugehen. Dabei können Eltern selbst entscheiden, ab welchem Alter und wie viel Konsum hier erwünscht ist. Bei uns gilt: alles in Maßen und wir wollen den Überblick behalten, was die Kinder schauen. Dafür eignet sich YouTube Kids. Es kann also auf jeden Fall nicht schaden, sich diese App zu installieren. Außerdem habe ich für uns viele coole Sachen in den Kategorien „Entdecken“und „Lernen“ entdeckt.

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen

Posted in Youtube
#Facebook zieht auf der eigenen Plattform nach und testet das Verbergen von Likes ähnlich wie bei #Instagram.… https://t.co/AqQd8gt6JS
#TikTok wird übersichtlicher und führt zur besseren Strukturierung der Inhalte die Möglichkeit der Playlists ein.… https://t.co/cXKDAqrZiS
Entdeckt bei @Zielbar_DE: #Twitter arbeitet an einer Gruppenfunktion. Ein spannender Ansatz, um sich besser zu vern… https://t.co/M2VvQQNzAC
Entdeckt bei @einfachDan. Ein spannender Test, fraglich ist jedoch, wie gut die Übersetzung im Endeffekt tatsächlic… https://t.co/e415C0HUDc
Gibt es bald ein schickes Outro für #Tiktok Videos? 🧐 https://t.co/54jFEwBUNe
💡Nutzt ihr Lead Ads auf #Facebook? Wenn nicht, dann werdet ihr auf unserem Blog fündig. Dort gibt's ein umfangreich… https://t.co/57TBX8cqPL
Wohin ist eigentlich der Hype um #Clubhouse verschwunden? 🤔#socialmedia https://t.co/2P5aipQmki
Spannende Erkenntnisse zum Nutzer:innenverhalten in #Google. #onlinemarketing https://t.co/wO3FSCui6M
Alles, was es zum Thema #CTA zu wissen gibt, erfahrt ihr kurz und knackig in diesem Artikel von @chimpify.… https://t.co/Li2G8NhZ3z
💡Du fragst dich jedes Mal aufs Neue, welche Bildgrößen du für #Instagram brauchst? Auf unserem Blog gibt's die Über… https://t.co/RejP1zgqFq
💡Responsive Displayanzeigen bei #GoogleAds auswerten? Mit dem Blogbeitrag von Sabrina kein Problem mehr. 👇https://t.co/u1LJDMvvLG
📭 Postfächer auf - der neue #Klickkomplizen Newsletter steht in den Startlöchern!Du hast ihn noch nicht abonnier… https://t.co/719cAvKJ4w
Nach dem ersten Hype geht die Entwicklung von #Clubhouse weiter. Diese Features sind nun neu dazu gekommen.… https://t.co/LfDLy8IGcQ
Habt ihr schon die Labels in eurer App? #facebook #socialmedia https://t.co/qPwon1o4Yy
Einen guten Start in die neue Woche wünschen wir. Möge der Kaffee mit euch sein.😎 #klickkomplizen https://t.co/XVdwrun68J
Ein Blick in die Zukunft der digitalen Zusammenarbeit - durch die VR-Brille. Mit einem faszinierenden Werbevideo.… https://t.co/rb6noQLNEp
Das klingt doch nach einem netten Feature für #WhatsApp. #socialmedia https://t.co/JFAjLOv6KB
Immer wieder Neuerung bei #Twitter: diesmal im Bereich #Spaces und dem Vorplanen von Beiträgen. #socialmedia https://t.co/GxLvUSufGY
💡How to do #Instagram #Reels? Auf unserem Blog erfahrt ihr, was ein gutes Reel ausmacht und bekommt ein paar Tipps… https://t.co/mhInOmeUqs