Google Ads Discovery Kampagnen

Google Ads Discovery Kampagnen

Google erfreut uns in diesem Jahr ja mit allerlei neuen Anzeigenformaten (bspw. Gallery Ads) und Targetierungsmöglichkeiten.

Nun kommt ein neues Kampagnenformat dazu, welches wir uns einmal genauer angeschaut haben: Die Discovery Kampagnen.

Was sind Google Discovery Kampagnen?

Beispiel Screenshot

Beispiel Anzeige

Discovery Kampagnen sind Display Kampagnen, die nur auf speziellen Plattformen, mit speziellen Anzeigenformaten ausgespielt werden. Die Kampagnen werden im Google Discovery Feed, auf YouTube und Gmail ausgespielt.

Der Discovery Bereich entfällt in der derzeitigen BETA Test Phase der Kampagnen noch, wird wohl aber zukünftig eine große Rolle spielen (daher ist er wahrscheinlich auch der Kampagnen-Namensgeber). Insgesamt gilt der Google Discovery Feed aber auch jetzt schon als spannende neue Werbequelle mit großer Reichweite. Daher werden die Discover Ads dem Nutzer natürlich dort besonders prominent ausgespielt. Aber auch Youtube und G-Mail erscheinen als Plattformen sehr interessant.

WAS ist der Discover Feed? In der Google App bzw. auf Google zu finden unter dem kleinen Stern. Dort finden sich News, Videos und auch ältere Beiträge, die auf den individuellen Interessen der Nutzer basieren.

 

 

 

 

Eine Google Ads Discovery Kampagne aufsetzen

Unter den meisten Kampagnenzielen findet sich nun auch Discovery Kampagnen als Kampagnentyp.

Bei Start wird direkt ein Ziel CPA oder eine automatisierte Gebotssteuerung angeboten. In einem zweiten Schritt erfolgt die Targetierung – die kennen wir bereits aus Remarketing und Display Kampagnen. Remarketing Zielgruppen, kaufbereite Zielgruppen oder auch Interessenszielgruppen können ausgewählt, kombiniert und ergänzt werden. Es gibt einen kleinen Regler mit „Zielgruppenerweiterung“. Dieser ist nur an- und auszuschalten, hier könnt ihr eure bestehende Zielgruppe nochmal um bis zu 100% aufstocken.

Anzeigenformate in Discovery Kampagnen

Die Platzierung der Anzeigen ist ja klar – derzeit Youtube oder G-Mail. Spannend ist vor allem ein neues Anzeigenformat.

Neben den Discovery Ads (die sich eigentlich nicht von den responsiven Anzeigen im Displaynetzwerk unterscheiden, daher lassen wir ihre Besonderheiten hier mal Außen vor) gibt es die Discovery-Karusell-Anzeigen (bekannt aus: Facebook und Instagram 😉). Google Anzeigen werden also Bildlastiger – das kommt sicherlich den Klickraten sehr entgegen.

Besonderheiten der Discovery Karusell Ad:

  • Bis zu 10 Karten können angelegt werden
  • Jede Karte kann individuell verlinkt und betitelt werden
  • Die Bilder müssen alle ein einheitliches Format haben (Quadrat oder 1,91:1)
  • Es gibt wohl eigene Policy Richtlinien für die Bilder – man sollte also mit Freigabeproblemen rechnen
  • Karten können aufeinander aufbauen – sie werde immer in derselben Reihenfolge angezeigt
  • Jede Karte bekommt eine individuelle CTA (div. Auswählbar, bspw. „jetzt buchen“, „Mehr erfahren“) – auch für Discovery Ads

 

Fazit: Spannendes neues Ads Format, besonders wegen der doch noch recht neuen Karusell Anzeigen im Display Netzwerk). Gerade im Discovery Feed könnte das für viel neue Aufmerksamkeit und Reichweite sorgen.

 

 

 

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen