Google vereinfacht das Conversion Management in Ads

Kürzlich wurden bei Google Ads die Conversion Zielvorhaben eingeführt. Dadurch soll das Conversion-Management in Google Ads vereinfachen und verbessern werden. Advertiser:innen haben künftig die Möglichkeit, sowohl auf Konto- als auch Kampagnenebene individuelle Geschäftsziele zu definieren. Dies macht es möglich, Google individuell mitzuteilen, auf welcher Ebene, Konto oder Kampagne, optimiert werden soll. Außerdem wurde auch der neue Tag Assistent eingeführt, dieser soll die Kontrolle und Funktion bestehender Coversion-Aktionen vereinfachen.

Vereinfachte Handhabung und langfristige Steigerung der Performance

Die neue Funktion Conversion Zielvorhaben, hilft Advertiser:innen dabei, die unterschiedlichen Conversion Aktionen eines Kontos besser zu organisieren und soll langfristig zur Steigerung der Leistung beitragen. Dabei werden die unterschiedlichen Conversions eines Kontos, anhand ähnlicher Kategorien wie Beispielweise: Kauf, Leads oder Seitenaufrufe in bestimmte Gruppen zusammengefasst.

Neue Übersicht der Conversion-Aktionen in Google Ads | Quelle: Google Ads

 

Einerseits kann durch die neue Funktion, für das gesamte Konto ein Standardzielvorhaben definiert werden. Alle Kampagnen des Kontos werden dann auf dieses Zielvorhaben hin optimiert. Andererseits lassen sich aber auch benutzer:innendefinierte Zielvorhaben erstellen. Diese können dann als individuelle Zielvorhaben für die einzelnen Kampagnen hinterlegt werden. Dadurch wird eine differenzierte Aussteuerung und Gebotsvergabe für die unterschiedlichen Kampagnen ermöglicht.

 

Neue Einstellungsmöglichkeiten bei der Kampagnenerstellung in Google Ads | Quelle: Google Ads

 

Ein Beispiel hierfür wäre: Ein Online-Shop verwendet im Google Ads Konto, das Standardzielvorhaben Kauf. Künftig werden alle Kampagnen des Kontos entsprechend auf dieses Ziel hin optimiert. Weiterführend ist es aber auch möglich, individuelle Conversion-Aktion für die einzelnen Kampagnen zu definieren. Wie beispielsweise „Kauf abgeschlossen“, „Kauf auf bestimmter LP“ oder „Kauf Produktvariante A“. Gerade im Hinblick auf Smart-Bidding-Strategien, lassen sich so noch mehr Informationen sammeln, die zur Kostensenkung und langfristigen Steigerung der Performance beitragen.

 

Probleme bei Conversions mithilfe des Tag Assistant klären

Eine weitere Neuerung ist der Tag Assistant. Mithilfe dieser Funktion können Nutzer:innen, eine einwandfreie Funktionsweise der Conversion Tags im Konto prüfen. Probleme mit den Conversion-Aktionen lassen sich so in Echtzeit ermitteln und schnellstmöglich lösen.

Tag Assistant | Quelle: Google Ads

 

Fazit

Für uns als Werbende bieten die Neuerungen im Conversion Management verschiedene positive Änderungen. So wird die Handhabung der unterschiedlichen Conversionen-Aktionen vereinfacht. Konten und Kampagnen können aufgrund der erweiterten Funktionen, zielgenauer ausgesteuert werden und somit langfristig ihre Leistung steigern.

Das könnte dich auch interessieren: