Microsoft Ads – Eine Übersicht aller neuen Funktionen

Microsoft Ads hat in den letzten Wochen eine Reihe neuer Funktionen gelauncht, diese möchten wir euch nun vorstellen. Dabei reichen die Neuerungen von der Steigerung der Reichweite von Shopping Kampagnen, neue Metriken, die im Interface verfügbar sind, über ein deutlich erweitertes Zielgruppen-Targeting in Microsoft Ads. Hierbei stehen Werbenden künftig eine Vielzahl neuer Funktionen zur Verfügung, um noch spezifischer einzelne Zielgruppen anzusprechen. Schauen wir uns die einzelnen Funktionen im Detail an.

 

Microsoft Ads erweitert sein Audience Network

Anfang Januar hat Microsoft Ads angekündigt, dass Ihr Audience Network für eine Vielzahl weiterer Märkte verfügbar sein wird. Dazu zählen viele europäische Länder sowie einige in Südamerika. Ebenfalls neu ist, dass Werbende jetzt in Französisch-Kanada Zielgruppenanzeigen schalten können und die Möglichkeit haben, die Anzeigen dort in Englisch und Französisch zu schalten, um alle Kund:innen ansprechen zu können.

 

Similar Audiences sind nun eine offene Beta

Im Sommer hatte Microsoft Ads die Einführung ähnlicher Zielgruppen angekündigt, jetzt ist es so weit, die Funktion steht für verschiedene Länder als offene Beta-Version zur Verfügung. Für Marketer erweitert sich dadurch die Reichweite, qualifizierte potenzielle Kund:innen anzusprechen, die den bestehenden ähneln.

 

Mindestbetrag bei Customer Match fällt weg

Bisher verlangt Microsoft Ads einen Mindestbetrag, um die Funktion Customer Match nutzen zu können. Dieser fällt künftig weg. Alle Werbetreibenden können das Kundenabgleichs-Targeting in ihren Konten nutzen. Dies bietet neue Möglichkeiten, gerade im Hinblick auf die aktuellen Cookie-Richtlinie.

 

Erweiterung der Kennzahlen bei Shopping Kampagnen

Um die Leistungen der einzelnen Produkte aus Shopping Kampagnen besser nachvollziehen zu können, erweitert Microsoft Ads deren Kennzahlen. So stehen inzwischen Metriken wie Klicks, Impressionen, durchschnittlicher CPC, durchschnittlicher CPM und Ausgaben bei den Leistungen der Produkte zur Verfügung. Auch bei den Kennzahlen in Verbindung mit Conversions hat Microsoft seine Metriken ausgebaut. Werbende erfahren mehr zu Umsatz und Return on Ad Spend.

 

Bild: Microsoft Advertising Blog

 

Integration von Shopify

Ende letzten Jahres wurde die automatische Integration von Shopify in Microsoft Ads verkündet. Werbende haben nun die Möglichkeit, zwischen Millionen unterschiedlicher Produkte und Anbietern zu wählen. Das System ähnelt stark Google Shopping. Der größte Unterschied liegt darin, dass Produkte direkt in den Warenkorb gelegt werden können, um somit den Kaufprozess zu verkürzen.

 

Bild: Microsoft Advertising Blog

 

Microsoft kauft von Xandr

Durch den Kauf des US-Dienstleister Xandr möchte Microsoft Ads sein Audience Network um eine Vielzahl an Nutzer:innen Daten erweitern. Außerdem arbeiten die beiden Unternehmen an dem digitalen Anzeigenmarkt der Zukunft.

 

Fazit – Los geht das fröhliche testen

Wie ihr lesen konntet,  hat Microsoft Ads in der letzten Zeit, eine Vielzahl neuer Funktionen eingeführt. Nun ist es daran, all diese neuen Möglichkeiten auszutesten und zu sehen, in weit sich die Leistungen ändern und welche neuen Erkenntnisse gewonnen werden.

Das könnte dich auch interessieren: