Making of “Backbuch” & Ideen für persönliche Kund:innen-Geschenke

Unser Klicki-Backbuch flatterte im Januar in die Briefkästen unserer überraschten Kund:innen – die Rückmeldungen und Danksagungen waren überwältigend. Heute zeigen wir euch einen kleinen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Projekts und geben Tipps & Ideen für eigene Firmengeschenke in dieser Art.

 

 

____

Es war einmal eine Idee…

Seit einigen Jahren gibt es bei den Klickkomplizen die Tradition, dass das Geburtstagskind von einer anderen Kollegin einen Kuchen geschenkt bekommt. Natürlich wird das Werk vorm Verzehr ausgiebig fotografiert: im Ganzen, angeschnitten und das obligatorische „Instagram-Stück“ / siehe unsere Highlights 😉.

So hatten wir bereits eine gute Sammlung an Kuchen-Material. Was irgendwann als Witz begann („hey, coole Fotos… macht doch mal irgendwann ein eigenes Backbuch draus…“), wurde Ende 2021 endlich Realität. Unser Werk ging in den Druck…

 

____

Die Vorarbeit

Obwohl es nun ein riesiges Sammelsurium an Fotos gab, mussten wir für unser Buch eine Struktur finden. Das Grafik-Team recherchierte passende, visuelle Ideen und schnell war ein Grundlayout für unser Buch geschaffen. Jedes Rezept sollte (mind.) eine Doppelseite erhalten. Damit hatte jede der 14 Bäckerinnen nun folgende Aufgaben:

  • 2-4 Bilder „ihres“ Kuchens im Instagram-Bild-Archiv benennen
    oder optional neu backen und fotografieren
  • die Zutatenliste und das Rezept aufschreiben
  • ein Selfie bzw. Porträtbild in witziger Back-Pose mit Equipment erstellen.

 

Damit die Texte für das Backbuch etwas einheitlicher wirken (sowie die Auflistung der Zutaten), gingen die Roh-Fassungen an unser Lektorat und wurden korrigiert.

Die – doch sehr unterschiedlichen – Kuchenfotos wurden via Adobe Lightroom optimiert und teils mit Filtern/Presets angepasst. Für die Bäckerinnen-Selfies entschieden wir uns für eine einfarbige Darstellung und bearbeiteten die Motive im Kontrast-Bereich und mit Schwarz-Weiß-Presets.

 

TIPP / Fotos

Nicht immer müssen es Profi-Fotos sein: Selfies wirken authentischer, und auch unsere Kuchenbilder sind fast ausschließlich Handy-Bilder! Dank – mittlerweile großartiger Technik – sehen vor allem die Nahaufnahmen mit Bokeh (Unschärfe-Bereich) extrem professionell aus! Falls ein „einheitlicher“ Look / Farbstimmung gewünscht ist, kann das Grafik-Team in der Nachbearbeitung noch etliches optimieren.

 

____

Der Feinschliff

Nachdem die einzelnen Rezepte inklusive Bildmaterial fertiggestellt wurden, ging es endlich ans Layout. In Adobe InDesign entstand im November und Dezember das finale, 48-seitige Werk. Die Doppelseiten bilden hier jeweils mindestens ein Kuchenbild großformatig ab. Ergänzend gibt es weitere Detailaufnahmen (Kuchenstück einzeln, Making-of usw.) sowie Freisteller-Elemente, wie Beeren, Schokolade, Nüssen & Co. Kleine Piktogramme zeigen Backdauer, Vorbereitungszeit und Schwierigkeitsgrad der Rezepte an. Neben den kontrastreichen Fotos nimmt sich das restliche Erscheinungsbild in den Farben zurück: ein edles Schwarz und geometrische Formen geben den Inhalten Struktur. Zitate und Sprüche zum Thema Kuchen & Kalorien lockern die langen Texte auf.

Ergänzend zum Buch erstellten wir eine begleitende Grußkarte für die Empfänger:innen, die Raum für eine persönliche, handschriftliche Ansprache ließen.

 

TIPP / Gemeinsam stark!
Bei so einem komplexen Projekt ist es hilfreich, sich ein Team zusammenzustellen. An unserem Backbuch arbeiteten: eine Grafikerin, eine Lektorin und eine „Kontrolleurin“ sowie das fleißige Post-Team für den Versand.

 

____

Produktion & Versand

Nach dem finalen Korrekturlesen wurden die Druckdaten des Buches und der Karte erstellt. Unsere 48 Seiten empfanden wir für ein Hardcover-Buch noch etwas „zu wenig“, weswegen wir uns für eine geheftete Soft-Cover-Broschur mit hoher Grammatur entschieden. Ein weiterer Vorteil: die Seiten bleiben im aufgeklappten Zustand liegen und können beim Backen gut platziert werden.

Anfang des Jahres kamen die Pakete mit den Drucksachen endlich im Büro an. Ein fleißiges 3-er-Team organisierte den Versand: Etiketten drucken, Listen checken und Karten personalisieren, Bücher und Karte verpacken.

 

TIPP / Termine, Termine:
Seht das Projekt wie einen regulären “Auftrag” und setzt euch eigene Deadlines. Je komplexer das Projekt, desto länger benötigen die einzelnen Schritte. Auch die Zuarbeit braucht ihre Zeit 😉. Behaltet auch die Produktions- und Versandzeiten im Hinterkopf, wenn ihr ein haptisches Produkt erstellt.

 

 

____

Anlässe und Zeitpunkt

Wir haben unser Backbuch bewusst NICHT als Weihnachtspräsent versendet, denn es sollte nicht in der (Vor)Weihnachtszeit in der „Flut“ an Grußkarten & Co untergehen. Wir wollten unsere Kund:innen zum (grauen) Jahresanfang mit unseren „süßen Grüßen“ überraschen, auch wenn dadurch der eine oder andere gute Vorsatz direkt wieder über Bord geworfen wurde 😉.

Weitere Anlässe für außergewöhnliche und individuelle Präsente könnten die Geburtstage / Jubiläen euer Kund:innen oder deren Unternehmen sein. Genauso kann die gemeinsame, jahrelange Zusammenarbeit mit einem Dankeschön honoriert werden. Bücher und Co eignen sich aber auch hervorragend als Willkommensgeschenk (sowohl intern als auch extern).

 

____

Themenfindung

Habt ihr als Team vielleicht auch eine gemeinsame „Leidenschaft“? Seid ihr zum Beispiel ein sehr sportliches Unternehmen und könnt einen eigenen Trainingsguide für eure Kund:innen (im Home-Office) erstellen? Oder unterstützt ihr wohltätige Organisationen und wollt die Projekte mit einer persönlichen Note vorstellen?

Das Ideen-Spektrum ist weit gefächert. Wichtig ist, dass die Inhalte authentisch sind und sich niemand „verpflichtet“ oder sich mit dem (doch etwas privaterem) Einblick unwohl fühlt.

 

TIPP //  Themen
Backbuch, Kochbuch, Grillbuch, Cocktailbuch, Sport-Guide, Herzensprojekte, Reise-Empfehlung, Haustier-Führer, Lieblings… Filme/Musik/Bücher

 

____

Machart & Format

Auch wenn wir in einer digitalen Welt leben, wirkt ein „haptisches“ Geschenk wertvoller, persönlicher, wertschätzender und bleibt länger in Erinnerung. Abhängig von Thema, Budget und „Kommunikationswegen“, gibt es vielfältige Möglichkeiten, wie euer Storytelling gelingen kann. Digitale Formate wie eine Landingpage, persönliche Video-Grußbotschaften oder ein Blätter-PDF als Mail-Anhang können ebenso gut funktionieren.

 

TIPP // Formate
Buch (Hard-/Softcover), personalisiertes Geschenke-Set, digitales Format (Online-Grußkarte im eigenen Corporate Design, PDF-Broschur oder Landingpage), Video-Sequenzen / Animationen, Social-Media-Kampagne (Post/ Carousel/ Story) – auch ergänzend, eigene GIPHY-Gifs

 

____

Fazit:

Persönliche Geschenke, die nicht “0815” oder austauschbar sind, erfahren eine höhere Dankbarkeit, Wertschätzung und Motivation. Wenn aus einer guten Idee eine großartige Umsetzung wird, festigt dies die Bindung zu eurem Unternehmen / Marke.

Plant ausreichend Zeit und Ressourcen für die Umsetzung ein! Überlegt euch passende und motivierte Verantwortliche für das Projekt und holt euch fachliche Unterstützung (wink*mit*dem*Zaunpfahl), wenn ihr den Design-Prozess / Kreation nicht inhouse abdecken könnt.

Auch der bewusste „Stilbruch“ – als Online-Marketing-Agentur ein gedrucktes Buch zu versenden – kann gut funktionieren, wenn das Thema zur Philosophie und Corporate Culture passt 😉.

 

 

____

Das Beste zum Schluss: Gewinne ein Exemplar!

Für unsere Blog-Leser:innen, die (noch) nicht zu unseren glücklichen Kund:innen zählen und kein Exemplar ergattert haben: schaut doch mal auf unserem Instagram-Kanal vorbei! Mit etwas Glück gewinnt ihr im Februar noch eines der letzten Backbücher.

 

Das könnte dich auch interessieren: