Facebook für Unternehmen: Fanpage oder Facebook Gruppe?

Facebook für Unternehmen: Fanpage oder Facebook Gruppe?

Wir haben bereits in einem vorherigen Blogbeitrag über den Sinn einer Facebook Fanseite für Unternehmenskommunikation  geschrieben. Nun gibt es aber nicht nur Facebook Fanseiten, sondern auch Gruppen. Facebook Gruppen sind ideal “for members of groups to connect, share and even collaborate on a given topic or idea”(facebook). Facebook Gruppen haben für User den Vorteil, dass sie nur durch Einladung in eine solche Gruppe eintreten können und die Gruppe somit nur limitierten, speziellen Netzwerken zur Verfügung steht. Eine Fanpage hingegen ist für alle frei zugänglich und dient dem öffentlichen Auftritt und der Kundenkommunikation eines Unternehmens. Facebook dazu: Facebook Pages “allow entities such as public figures and organizations to broadcast information to their fans.” Die Unterschiede erscheinen zwar marginal, dennoch haben die wenigsten Unternehmen beides, eine Gruppe und eine Fanseite.

Vor kurzem wurde auf www.allfacebook.com eine neue Studie veröffentlicht, welche einen Vergleich zieht, zwischen Facebook Fanseiten und Facebook Gruppen. Viele Unternehmen und Social Media Manager haben sich sicher bereits die Frage gestellt, welche Form des Facebook Marketing man eher nutzen sollte? Einige Vor- und Nachteile der Fanseiten und Facebook Gruppen möchten wir kurz zusammen fassen.

Vor- und Nachteile von Facebook Gruppen und Fanpages

Suchmaschinenoptimierung: Facebook Gruppen und Fanpages werden von Suchmaschinen indiziert, jedoch bieten Fanseiten mehr SEO-Features als Gruppen.  Aber der Content kann SEO-technisch natürlich sowohl bei Gruppen, als auch bei Pages kontrolliert und optimiert werden.

Verbreitung von Inhalten: In Facebook Gruppen/Pages besteht die Möglichkeit, Informationen gezielt an nur einen Teil der Teilnehmer zu verbreiten. Gibt man eine Informationen in das dafür vorgesehene Feld ein, gibt es neben dem „Share“ Button die Möglichkeit, die Verbreitung von Informationen einzugrenzen. Facebook Gruppen erlauben das versenden von Massen-Nachrichten direkt in den Posteingang der Gruppenmitglieder (bei Gruppen bis 5000 Mitgliedern). Bei kleinen Gruppen sorgt das für höhere Conversion Raten, bei größeren Gruppen ist dieses Feature nicht mehr sinnvoll.

Widgets und Statistiken: Facebook Seiten verfügen über Fan-Widgets, welche Sie in Ihrem Corporate Blog oder Ihrer Firmenwebseite einbauen können. Die Statistiken in „Page Insights“ verhelfen dem Administrator zum Überblick über die Interaktionen der User.

Events und Updates: Facebook Fanseiten ermöglichen es, über den „Updates“ Button, Neuigkeiten der Seite direkt in die Posteingangsbox der Fans zu leiten (erscheinen im separaten Feld „Updates“). Facebook Gruppen (wenn sie unter 5000 Mitglieder haben) können gezielter Eventeinladungen an Ihre Fans verbreiten, da diese direkt im Posteingang landen und nicht wie bei Fanseiten, als „Update“ erscheinen.

Individualität: Auf Facebook Fanseiten können Sie Applications verwenden um die Seiten individuell an ein gewünschtes Design anzupassen. Hingegen kann man eine Fanseite, im Gegensatz zu einer Facebook Gruppe, nicht für bestimmte Personen sperren.

Fazit: Beide Formen des Facebook Marketings haben Vor- und Nachteile. Wenn Sie noch immer keine der beiden Formen für sich ausschließen können, sollten Sie die richtige Form am besten durch Tests herausfinden.

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen