Social Media Kampagnen mit Google Analytics tracken

Google LogoWenn es um Social Media Marketing geht, ist ein wichtiges Thema immer wieder das Tracking und die Auswertung von Social Media Kampagnen. Hier gibt es verschiedene kostenpflichtige und kostenfreie Tools, die Agenturen und Unternehmen zur Auswertung nutzen können. Wichtig ist, sich vorher über die Kennzahlen Gedanken zu machen, die man zur Auswertung nutzen möchte. Retweets oder Fanzahlen allein reichen hier einfach nicht aus, um Budets und Ressourcen für Social Media Aktivitäten zu planen und auszuwerten. Interaktion sollte gemessen werden und vielleicht ergeben sich sogar meßbare Daten zu Abverkäufen bzw. Leadgenerierungen, Downloads usw.  Hier kann, neben den Social Media Tools, Google Analytics helfen, solche Kampagnen zu tracken. Analytics bieten ein Tool zur URL Erstellung und hilft, diese speziellen URLs gezielt auszuwerten.

Wie funktioniert das Tools zur URL Erstellung von Analytics?

Wichtig ist es, Ihre Links durch Tags zu kennzeichnen, die später ausgewertet werden können. Hier bietet das Analxtics Tool verschiedene Möglichkeiten. Dabei sollten Sie nur die Tags verwenden, welche Sie auch wirklich benötigen. Wichtig ist zudem, dass Sie Ihren Kampagnen klar strategisch unterscheiden können, um die Marketingerträge auch sinnvoll den einzelnen Kampagnen zuordnen zu können. Ein Beispiel wäre hier ein gezielter Link für ein neues Produkt auf Facebook und ein weiterer für dasselbe Produkt auf Twitter. Indem Sie die beiden Links auswerten und vergleichen (natürlich muss für einen Vergleich eine ähnlich große Reichweite auf beiden Medien bestehen), können Sie recht einfach feststellen, welche Marketingaktivität für Sie am Ende lukrativer ist.

Das Tool zur URL Erstellung von Analytics

Die Erstellung der Kampagnen Links mit dem Analytics Tool ist sehr einfach. Einfach die vorgegebenen Felder, soweit benötigt, ausfüllen, Link generieren, fertig! So können Sie jede Kampagne eindeutig kennzeichnen. Analytics empfiehlt hier, nur die wirklich benötigten Felder auszufüllen, sprich: Quelle, Medium, Name und Begriff. Hier noch ein Beispiel aus der Google Analytics Hilfe:

Und hier gehts zum URL Builder von Analytics >>

Das könnte dich auch interessieren: