Facebook Ads – die Anzeigenschaltung an die Platzierung anpassen

Facebook Ads – die Anzeigenschaltung an die Platzierung anpassen

Quelle: Facebook

Das Facebook Universum wächst stetig weiter und damit auch die Möglichkeiten für uns, Werbung zu platzieren. Neben Facebook selbst, Instagram, dem Messenger stehen uns nun auch Platzierungen in den WhatsApp Statusmeldungen zur Verfügung. Die Frage nach dem richtigen Placement für die eigene Kampagne wird immer wichtiger. Wo ist meine Zielgruppe? Wo performen meine Anzeigen am besten? Natürlich kann man hier mutmaßen und auch viel testen. Aber gerade bei kleineren Budgets kann es sich lohnen, zunächst dem Facebook Algorithmus die Platzierung der Anzeigen zu überlassen und Zahlen/Statistiken über das „Bauchgefühl“ zu stellen. Im Anschluss kann man die gewonnenen Erkenntnisse aus den verschiedenen Platzierungen nutzen, um diese ggf weiter einzuschränken oder spezielle Kampagnen nur für eine Möglichkeit zu erstellen. Um nun aber dennoch eine optisch ansprechende und auf die jeweiligen Netzwerke zugeschnittene Kampagne aufzusetzen empfiehlt es sich, die Assets (Anzeigen) in Größe und Gestaltung auf die verschiedenen Platzierungen anzupassen.

Zusammengefasst bedeutet das, dass man eine Kampagne und Anzeigengruppe aufsetzt, die Placements über den Facebook Algorithmus aussteuern lässt, aber dennoch verschiedene Anzeigengrößen/-formate für Facebook, Instagram, das Audience Network oder im Messenger hinterlegt.

Anpassungsoptionen für Facebook Ads – so funktioniert es

Wichtig ist zunächst, dass man die Anpassungsvarianten der Ads nicht mit jedem Kampagnenziel vereinbaren kann. Nicht verfügbar ist die Option für folgende Kampagnenziele der Facebook Ads:

  • Traffic (App)
  • Traffic (Messenger)
  • Interaktion
  • Leadgenerierung
  • Nachrichten
  • Conversions (App)
  • Conversions (Messenger)
  • Katalogverkäufe
  • Besuche im Geschäft

Ebenso für hervorgehobene Objekte, wie bspw. Produktkataloge oder Formate wie Seitenbeiträge. CTAs, welche Werte benötigen können auch nicht verwendet werden (bspw. „Route planen“). Die komplette Übersicht findet ihr hier: https://www.facebook.com/business/help/127128577862845

Auch lässt sich die Anzeigengestaltung einer bereits veröffentlichten Anzeige nicht mehr anpassen. Die Anzeigengruppe muss also neu aufgesetzt werden.

How to: Facebook Anzeigenschaltung an die Platzierung anpassen

Eigentlich werden die Werbeanzeigen bis auf Anzeigenebene genau so erstellt, wie jede andere Facebook Werbeanzeige auch. Bei Platzierungen werden händisch alle Platzierungen ausgewählt (natürlich kann man hier dennoch die ein oder andere Entfernen, wenn nicht benötigt/gewünscht). Unter Platzierung bearbeiten:

Auf Anzeigenebene wählt man zunächst ein einzelnes Bild/Video für deine Anzeige aus.

Unter „Verwende für bestimmte Platzierungen ein anderes Bild“ können in den jeweiligen Assetgrößen andere Visuals ergänzt werden.

Zum einen kann man hier nur die richtigen Maße desselben Visuals hinterlegen um eine unschöne Ausspielung z.B. in den Instagram Stories zu verhindert, zum anderen lassen sich aber auch ganz andere Motive hinterlegen. Für Videos gilt dasselbe. Auch hier ist denkbar, verschiedene Video-Längen oder Schnitte für die einzelnen Netzwerke hochzuladen. Text, Ziel URL und Call-to-Action bleiben identisch.

Quelle: Facebook

Alle Placements können im Anschluss auch noch einmal in der Anzeigenvorschau unter „Platzierung überprüfen“ auf ihr optisches Erscheinungsbild hin überprüft werden. Sobald die Anzeigengruppe live geschaltet ist und erste Daten erhoben hat, kann man sich dann natürlich die Placements, auf denen ausgeliefert wird, in ihrer Performance anschauen und ggf. einige davon auch wieder ausschließen.

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen

Posted in Allgemein
Tagged