Automatische Regeln bei Facebook

Automatische Regeln bei Facebook

Nun bietet auch Facebook die Möglichkeit, seine Werbekampagnen über automatisierte Regeln zu steuern. Nach ersten Tests im Sommer 2016 hat Facebook nun an den Funktionen noch etwas geschraubt. Wie diese automatischen Regeln im Einzelnen funktionieren, haben wir in diesem Blogbeitrag für euch zusammengefasst.

Wir funktionieren die automatischen Regen bei Facebook?

Egal ob im Werbeanzeigenmanager oder im Power Editor, die Regeln können in beiden Ansichten erstellt werden. Die Regeln ermöglichen es, bei unterschiedlichen Bedingungen bestimmte Handlungen automatisiert auszuführen, ohne dass ihr dies manuell steuern müsst. Das kann beispielsweise das Deaktivieren einer Werbeanzeigengruppe bei Überschreitung eines bestimmten CPCs oder das Verringern des Gebotes sein. Facebook benachrichtigt, sobald eine Regel in Kraft getreten ist. Wenn gewünscht geht das zusätzlich auch per Mail.

Wie werden automatische Regeln erstellt?automatische Regeln bei Facebook

An dieser Stelle sei gesagt, dass noch nicht in jedem Konto die neue Funktion zur Verfügung steht. Die automatisierten Regeln werden erst nach und nach ausgerollt.

Innerhalb der Kampagne im Werbeanzeigenmanager werden auf der rechten Seite über den Kampagnendetails der Button Regel erstellen angezeigt. Zunächst kann ausgewählt werden, worauf die Regel sich beziehen soll: Kampagne, Werbeanzeigengruppe, Werbeanzeige usw. Im zweiten Schritt wird die entsprechende Handlung bzw. Aktivität eigestellt. Zur Auswahl gibt es hier viele Optionen, darunter Kampagne deaktivieren, nur Benachrichtigung senden oder auch Budgets und Gebote anpassen.

Facebook bietet ebenfalls eine große Auswahl an Bedingungen an. Neben Standards wie Tägliche Ausgaben und Kosten pro Ergebnis gibt es auch Exoten, die auf das entsprechende Facebook-Pixel Bezug nehmen. Da findet sich beispielsweise Kosten pro abgeschlossene Registrierung oder gestartetem Kaufvorgang. Hat man die Bedingung eigestellt, beschränkt man den Zeitraum, auf den sich die Regel beziehen soll unter Datumsbereich.

Zum Schluss fügt man noch die entsprechenden Abonnenten hinzu, die über diese Regel informiert werden sollen und vergibt einen Regelnamen. Insgesamt können in einem Werbekonto maximal 100 Regeln erstellt werden. Diese können sich entweder auf Kampagnen oder Werbeanzeigengruppen beziehen. Alle 30 Minuten überprüft Facebook, ob die Bedingung zutrifft oder nicht und benachrichtigt entsprechend.

Fazit

Wer genaue CPC-Vorgaben hat und ständig die Kontrolle haben will, findet mit diesen automatischen Regeln ein nützliches Tool. Die Regeln sind auf jeden Fall eine Blick wert und können die tägliche Arbeit mit Facebook-Werbeanzeigen erleichtern.

The following two tabs change content below.

Anastasia

Hallo, mein Name ist Anastasia und ich bin seit Februar 2015 bei den Klickkomplizen tätig. Mein Herz schlägt für alles, was mit Google Ads oder Social Media zu tun hat. Gern dürft ihr meine Artikel kommentieren.