Durch Regeln Google Adwords Einstellungen automatisieren

Durch Regeln Google Adwords Einstellungen automatisieren

Zu den Neuerungen im Google Adwords Bereich zählt seit einigen Wochen auch die Automatisierung von erstellten Regeln für das eigene Google Adwords Konto. Besonders für Einsteiger und Menschen, die ihr Konto nicht tagtäglich überwachen können, hat das viele Vorteile. Aber auch wenn der Kampagnenmanager mal im Urlaub (oder krank) ist, lässt sich hier einigen Katastrophen vorbeugen. Was automatisierte Regeln sind und wo man sie einsetzen könnte, gibt es hier im kurzen Überblick:

Was sind Adwords automatisierte Regeln und wo finde ich sie?

Die automatisierten Regeln können sich auf ausgewählte Keywords, Anzeigengruppen, Kampagnen und Anzeigen beziehen. Sie werden zu einem jeweils festgelegten Zeitpunkt ausgelöst. Automatisierte Regeln können für folgende Anwendungen erstellt werden:

–          Gebotsänderungen (z.B. Gebote anpassen, um Conversions zu optimieren)

–          Budgetänderungen (z.B. Pausieren von Kampagnen wenn Budgetgrenze erreicht)

–          Statusänderungen (z.B. Aktivieren oder Pausieren von Anzeigen)

Und so funktionieren die Adwords Regeln:

Im Adwords Konto neben den Tabs für neue Kampagnen und Statusbenachrichtigungen befindet sich der Tab für Automatisierungen. Hier können die Regeln erstellt und auch verwaltet werden.

Nehmen wir als Beispiel eine Regel für die Gebotsänderung auf Keyword-Ebene. Klickt man auf “Regeln für Keywords erstellen” kommt man schnell zum Auswahl-Bereich. Wir wählen Max. CPC-Gebote ändern, wenn…

Zunächst wird festgelegt, für welchen Bereich die Regel gilt, also zum Beispiel für alle Keywords oder nur ausgewählte (vorher markieren).

Anschließend werden die Aktion und die dafür notwendigen Anforderungen festgelegt. Für die Aktion kann man entscheiden zwischen Gebot erhöhen oder senken. Dazu kann man eine Prozentzahl oder einen festen Betrag eingeben (z.B. +10% oder +0,20€) und diesen mit einem Maximalgebot “deckeln” (z.B. CPC dar nicht höher als 1,00€ werden). Anschließend legt man eine oder verschiedene Anforderungen fest, die erfüllt werden müssen, um die Regel auszulösen.

Zum Schluss kann die Regel noch benannt werden und man kann einstellen, wie man über den Fortlauf informiert werden möchte. Bei täglich durchgeführten Regeln sollte man sich nur bei Änderungen informieren lassen, um eine Email-Flut zu vermeiden :).

Anwendungsbeispiele für automatisierte Regeln bei Google Adwords

1. Statusänderungen: Zum Beispiel für spezielle Aktionen über Ostern oder andere Feiertage. Hier kann man einstellen, wann genau die Anzeige aktiviert und wann sie wieder pausiert werden soll. Oder man kann automatisch Keywords pausieren, deren CTR unter 1% sinkt, oder der Qualitätsfaktor unter 4.

2. Budgetänderungen: Budgetänderungen müssen sehr häufig und oft kurzfristig am Adwords Konto vorgenommen werden. Jedoch erleichtern die Regeln auch hier einige Einstellungen. Sollten Sie zum Beispiel im Monat ein Maximalbudget für Adwords haben, welches nicht überschritten werden darf, können Sie hierfür eine Regel anlegen (Kampagnen pausieren, sobald…). Oder Sie erhöhen Ihr Tagesbudget automatisch an Samstagen, da Sie aus der Erfahrung heraus wissen, dass hier der größte Traffic auf Ihre Suchbegriffe herrscht.

3. Gebotsänderungen: Sie können die CPC Gebote Ihrer Anzeigengruppen oder auch Keywords automatisiert anpassen, wenn Sie bestimmte Ziele erreicht (oder nicht erreicht) haben. Zum Beispiel können die Gebote von Keywords erhöht werden, wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Klicks bei einer guten Klickrate überschreiten.

 

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen