Gmail Anzeigen über Adwords – Anzeigengestaltung und Optimierung

Gmail Anzeigen über Adwords – Anzeigengestaltung und Optimierung

gmail_adwords_1Peggy hat bereits im Oktober über die Möglichkeit Gmail Anzeigen in Adwords zu erstellen berichtet. Dabei hat sie auch die wichtigsten Anzeigenformate vorgestellt. Nach ersten Tests wollen wir euch heute einige Tipps zur Anzeigengestaltung und Auswertung mitgeben.

Gmail Anzeigen über Adwords erstellen

Für die Gmail Anzeigen kann man Bilder extern hochladen, man kann jedoch auch Google auf der Webseite nach „geeignetem“ Bildmaterial suchen lassen. Eine dritte Möglichkeit ist die Verwendung von Bildern aus einer Google Datenbank. Wichtig bei der Erstellung von Gmail-Anzeigen sind jedoch folgende Punkte, die man vorab überlegen sollte:

  • Anzeigenname: Wird nur zur Identifizierung verwendet
  • Angezeigte URL und Zielseite
  • Logo (Bild ist in alle Anzeigengrößen eingebunden) max. 144×144 Pixel
  • Werbetreibender (Max. 15 Zeichen)
  • Betreff (Max. 25 Zeichen)
  • Beschreibung (Max. 100 Zeichen)
  • Bild (ist in alle Anzeigengrößen eingebunden) max. 650 x 300 bis 1.000 Pixel

gmail_adwords_4

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, in den Gmail-Vorlage für einzelne Werbeaktionen Anzeigentitel, Displaynetzwerk, Call-to-Action (mit spezieller URL) sowie die Farbe des Anzeigentitels und der Call-to-Action Schaltfläche zu hinterlegen.

gmail_adwords_3

Optimierung der Gmail Anzeigen

Natürlich sollte man zunächst verschiedene Anzeigenvarianten und Motive testen. Zudem kann man auch hier über Keywords im Display Netzwerk arbeiten. Es gibt aber einige Gmail- spezifische Optimierungsmethoden, die wir gern kurz vorstellen möchten.

Klickraten und Gebote

Wie üblich lassen sich hier zunächst Klickraten und Gebote als Optimierungs-Grundlage einsetzen. Unter dem Tab Displaynetzwerk -> Placements findet man diese auch unterteilt in die Gmail App bzw. die Desktop Variante. Auch hier gibt es die Möglichkeit, die CPC-Gebote unterschiedlich einzusetzen bzw. kann man die Mobilgeräte wie immer über die Kampagneneinstellungen ausschließen. Zudem gibt es in den Kampagneneinstellungen die Möglichkeit, dass Gebot für die Anzeige zu erhöhen um in den „beliebtesten Inhalten“ von Gmail zu landen. Welche genau das sind wird leider nicht verraten :-).

Gmail spezifische Spalten zur Auswertung und Optimierung

Für die Auswertung der Keywords im Display-Netzwerk kann man drei Spalten ergänzen:

gmail_adwords_2

Gmail-Weiterleitungen: Die Zahl der Gmail-Weiterleitungen gibt an, wie oft die Anzeige als Nachricht an einen anderen Nutzer weitergeleitet wurde. Der Nutzer leitet also eine E-Mail mit einem Werbeinhalt weiter an einen anderen Nutzer. Diese Weiterleitung wird von Google nicht in Rechnung gestellt.

Gmail Speicherungen: Hierbei speichert der Nutzer seine Mail mit dem Werbeinhalt im Postfach. Er könnte also zukünftig darauf zurückgreifen. Auch diese Aktion ist für Werbetreibende kostenfrei.

Gmail Klicks zur Webseite: Gibt an ob Nutzer öfter durch die Gmail Werbung auf der eigenen Webseite gelandet sind. Bezahlt wird das erweiterte Klicken nicht.

Auch im Tab „Dimensionen“ gibt es einige Gmail-spezifische Auswertungsmöglichkeiten. Unter „kostenlose Klicks“ findet man z.B. die Anzahl der Mouse-over bei Display-Anzeigen für mindestens 1 Sekunde eventuell gibt es aber auch Videoaufrufe oder Anrufinformationen weiter.

Fazit: Ein vielversprechendes Werbeformat, welches sich recht gut individualisieren lässt. Die Auswertungsmöglichkeiten sind noch recht begrenzt, da erhoffen wir uns noch mehr Einblick für die Zukunft. Auch die Möglichkeit der Aussteuerung könnte noch viel exakter sein. Hier wird Google sicherlich noch einmal nachlagen. Wir sind gespannt!

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen