Zielgruppen Targeting im Google Display Netzwerk

Zielgruppen Targeting im Google Display Netzwerk

Google Display Netzwerk: Die richtige Zielgruppe via Targeting erreichen

Der heutige Post dreht sich mal wieder um das Display Netzwerk in Google Adwords-Kampagnen. Google macht es uns hier relativ einfach, die Auslieferung der Banner, Videos und Anzeigen einer speziellen Zielgruppe zuzuordnen. Es gibt verschiedene Targeting-Möglichkeiten, die Sie nutzen können, um Ihre Zielgruppe noch genauer anzusprechen.

Kontext-Targeting im Google Display Netzwerk

Um die passenden Anzeigen zum passenden Content auf den Google-Partnerseiten auszuliefern, scannt Google den Inhalt dieser Partnerseiten. Google sucht sich im Anschluss die passende Adwords Anzeige (auf Grundlage der hinterlegten Keywords, Sprache und Ländereinstellung) und schaltet diese auf der Partnerseite. Um also sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen, Banner und Videos richtig geschaltet werden, ist es wichtig, die Keywordlisten (in den passenden Anzeigengruppen) auch im Content Netzwerk so spezifisch wie möglich zu halten. Nur so können Sie Ihre Anzeigen auf den Inhalt der Seiten anpassen, auf denen sie erscheinen sollen. Auch sollten die Seiten, auf denen Ihre Anzeigen erscheinen, stetig überwacht und wenn nötig (oder wenn die Performance zu wünschen übrig lässt) entfernt werden.

Tipp: Gerade für Branding Kampagnen eignet sich das Display Netzwerk daher wunderbar. Man muss nur herausfinden, wo seine Zielgruppe im Netz zu finden ist und Google mit guten Keywordlisten dazu bringen, die eigenen Brand Anzeigen dort zu schalten (bzw. die Placements festzulegen – was uns zum zweiten Punkt führt).

Das Kontext Targeting Tool (BETA) gibt erste Hinweise zu möglichen Keywordlisten und Zielseiten. Aber bitte nicht einfach ohne Optimierung übernehmen!

Placement Targeting im Google Display Netzwerk

Wenn man bereits genau weiss, wo man seine Zielgruppe im Google Partnernetzwerk findet und erreicht, hilft das Placement Targeting. Dafür sind keine Keywords notwendig. Man muss einfach nur die Placements angeben, die man als Ziele erreichen möchte und natürlich das Budget entsprechend anpassen. Das Placement Tool kann helfen, um z.B. andere nützliche Placements für die eigene Webseite herauszufinden.

Remarketing im Display Netzwerk

Remarketing ist ein Thema für sich. Im letzten Jahr hat es für großes Aufsehen gesorgt. Man kann hier mittels Extra Tracking-Cookie Kunden filtern und in abgestimmten Zeiträumen diejenigen erneut mit Werbung „erfreuen“, die:

  • auf der eigenen Webseite waren
  • bestimmte Produkte auf der eigenen Webseite angeschaut haben
  • etwas in den Warenkorb gelegt, aber nicht gekauft haben
  • oder etwas im eigenen Shop gekauft haben.

Die Möglichkeiten des Remarketing sind vielfältig, sollten aber genauestens geplant sein, um einen „Verfolgungswahn“ der eigenen Kunden/Fastkunden zu vermeiden. Mehr Infos zum Thema folgen in einem späteren Post oder bei Google: https://adwords.google.com/support/aw/bin/answer.py?hl=de&answer=168407

Interest Category Targeting (BETA)

Nach den demografischen Kriterien sollen demnächst die Menschen nach ihren Interessen unterschieden und beworben werden. Die Google User werden dann in Interessengruppen eingeteilt (die findet Google anhand der angesurften Webseiten des Users heraus). Man kann seine Kampagne dann z.B. nach Reise-Interessierten oder Sportfans aufteilen. Die Interessen-Kategorien können in Kontext-, Placement- und Remarketing-Kampagnen verwendet werden.

Ausschlüsse nach Kategorien

Um sicherzustellen, dass die eigenen Anzeigen noch gezielter auf Webseiten erscheinen bzw. auf einigen Stellen auch nicht (wie z.B. unterhalb des scrollbaren Bereichs), lohnt es sich, gewisse Kategorien oder Placements auszuschließen – hierfür unter Werbenetzwerke > Ausschlüsse > Kampagne z.B. folgende Einstellungen vornehmen:

The following two tabs change content below.

Klickkomplizen