Callouts – das neue Ads-Feature bei Facebook

Callouts - Teaser

In Google Ads nicht mehr wegzudenken, startet das beliebte Feature gerade im Social Media Bereich. Die Rede ist von Anzeigenerweiterungen, hier Callouts, kleinen Text- oder Linkschnipseln, die zusätzliche Informationen enthalten und Anzeigen so attraktiver und auffälliger machen und die Möglichkeit bieten, sich mittels USPs von Konkurrent:innen abzuheben.

Facebook selbst sagt: „Erstelle Callouts, damit Kunden wichtige Informationen auf den ersten Blick sehen. Mithilfe deiner Angaben formuliert unser System automatisch Callouts, welche die Ergebnisse deiner Anzeigen wahrscheinlich verbessern. Wir zeigen Callouts an, wenn sie die Performance deiner Anzeige wahrscheinlich steigern können.“

 

Callouts - Start

Das Feature befindet sich noch im Rollout und ist noch nicht in allen Werbekonten verfügbar, aber im aktuellen Zustand vor allem für Kund:innen im E-Commerce besonders interessant. Ausgespielt werden sie im mobilen Facebook-Feed und im Werbekonto auf Anzeigenebene erstellt. Es können maximal 3 Stück hinterlegt werden.

Callouts - Erstellung

 

Verfügbare Arten von Callouts

Callouts - VersandKostenloser Versand
Innerhalb der ersten Callout-Kategorie kann die Versanddauer und der Mindestbestellwert bei kostenlosem Versand hinterlegt werden. Alle Einstellungen sind optional und können durch Dropdown-Menüs getroffen werden.
Callouts - ZahlungsartenZahlungsoptionen
Hier wählt man aus einem sich aufklappenden Menü heraus alle zutreffenden Zahlungsmöglichkeiten aus. Es stehen Affrim, Afterpay, Amazon Pay, Apple Pay, Google Pay, Klarna und Paypal zur Verfügung.
Callouts - RückgabeRückgaberichtlinie
Bei der dritten Option wird zunächst hinterlegt, ob der Rückversand kostenfrei ist. Anschließend können noch Infos bezüglich der Rückgabefrist eingestellt werden.

 

Wie messe ich den Erfolg?

Aktuell gibt es noch keine konkrete Möglichkeit, sich im Werbeanzeigenmanager ausgeben lassen zu können, ob und wie häufig die Callouts ausgespielt wurden und wie sich das auf den Erfolg der Anzeige auswirkt. Einen Eindruck kann man sich verschaffen, indem man die gleiche Anzeige einmal mit und einmal ohne das Feature aufsetzt und eine gewisse Zeit gegeneinander laufen lässt – also genauso wie man für gewöhnlich spezielle Eigenschaften der Ads testet.

Wann und ob das Feature auch für andere Anwendungsbereiche außerhalb des E-Commerce verfügbar sein wird und ob wir uns irgendwann Callouts sogar wie in den Google Ads selbst erstellen können, ist allerdings Zukunftsmusik. Wir sind gespannt!

Callouts - Hinterher

Das könnte dich auch interessieren: