Neue Facebook Ads Kampagnenziele – so sehen sie aus

Neue Facebook Ads Kampagnenziele - Teaser

Im Oktober überraschte Facebook uns mit der Ankündigung, dass die Kampagnenziele, innerhalb der Facebook Ads verschlankt und neu strukturiert werden sollen. Hier könnt ihr nochmal nachlesen. Jetzt ist es tatsächlich so weit und in einigen Ads Konten sind die neuen Facebook Ads Kampagnenziele ausgerollt und können verwendet werden. Wir schauen uns heute mal an, wie die neue Auswahl aussieht und was es bei den weiteren Schritten der Einrichtung der Ads zu beachten gibt.

Kampagne erstellen

Neue Facebook Ads Kampagnenziele - Übersicht
Quelle: Meta

Wer beim Klick auf den „Erstellen“ Button nicht mehr die gewohnte Oberfläche zur Auswahl der Ziele sieht, sondern neue Facebook Ads Kampagnenziele, hat in der Regel die Möglichkeit, sich mit einer Einführung bei der Auswahl unterstützen zu lassen. Hierzu gibt es ein Hinweisfeld mit Button im oberen Bereich des Pop-Ups. Klickt ihr da drauf, kommt ihr erstmal in die alte Übersicht, wählt euer angestrebtes Ziel aus und bekommt das dann quasi „übersetzt“ in die neue Version.

Wenn ihr euch selbst navigieren möchtet, hilft jeweils die Erklärung auf der rechten Seite, die angezeigt wird, wenn ihr mit der Maus über die einzelnen Ziele geht. Habt ihr ein Ziel ausgewählt und weiter geklickt, kommt ihr in die gewohnte Ansicht im Werbeanzeigenmanager und könnt wie gewohnt mit der Einrichtung eurer Kampagne beginnen.

Neue Facebook Ads Kampagnenziele - Ziele
Quelle: Meta

Was ist neu?

Auf Kampagnenebene begegnet uns dann schon die erste Neuerung, die zwar nichts mit der Umstellung der Kampagnenziele zu tun hat, aber trotzdem nennenswert ist: die Kampagnen-Gebotsstrategien wurden umbenannt. An der Stelle, an der man sonst standardmäßig „Niedrigste Kosten“ und die Möglichkeit der Einstellung eines eigenen CPCs fand, findet sich jetzt neben eben genannter Funktion die Bezeichnung „Größtes Volumen“. Was diese Umstellung mit sich bringt, verrät Meta allerdings nicht genauer.

Auf Anzeigengruppenebene taucht jetzt der Punkt „Conversion-Ort“ auf. Je nachdem welches neue Facebook Ads Kampagnenziel ihr ausgewählt habt, bekommt ihr verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl (z.B. Website, In deiner Anzeige, Facebook-Seite, App, Messenger usw.). Bei einer klassischen Traffic Ad, die beispielsweise auf eine bestimmte Landingpage verweisen soll, würden wir hier also Website auswählen. Möchtet ihr eine Page Like Ad für eure Facebookseite aufsetzen, wählt ihr das Ziel Interaktion und eure Facebook-Seite als Conversion-Ort. Möchtet ihr Beiträge hervorheben, geht das mit dem Ziel Interaktionen, dem Conversion-Ort „In deiner Anzeige“ und der Interaktionsart „Beitragsinteraktionen“. Welche Kombinationen aktuell möglich sind, hat Meta hier übersichtlich aufgelistet.

Auch neu ist, dass Conversions jetzt neben dem Bereich „Umsatz“ bei den Zielen Leads und Interaktionen verfügbar sind. Das heißt, die Ad zielt dann neben reinen umsatzorientierten Events zum Beispiel auf angesehenen Content ab. Die Conversions im Umsatz Ziel können nur noch auf Pixel Events optimiert werden, die nach Verifizierung deiner Domain in deinen aggregierten Events erfasst sind. Der Punkt Store Traffic ist komplett weggefallen.

Im Prinzip also alles beim Alten und alles neu in einem. Die neuen Facebook Ads Kampagnenziele werden Stück für Stück weiter ausgerollt, sodass sie bald in allen Werbekonten verfügbar sein sollten. Einen Ausblick, ob und wann aktuelle Kampagnen umgestellt werden müssen, gibt es momentan nicht. Es bleibt also spannend.

Quelle Titelbild: Meta

Das könnte dich auch interessieren: