Ausrichtung von Google AdWords Anzeigen im Display-Netzwerk: Ausgewählte Placements (Teil 2)

Ausrichtung von Google AdWords Anzeigen im Display-Netzwerk: Ausgewählte Placements (Teil 2)

Die Reihe geht weiter… Den ersten Teil: Ausrichtung von Google AdWords-Anzeigen im Display-Netzwerk durch Keywords gibt es hier.

Für das Google Display-Netzwerk ist es möglich, spezielle Placements auszuwählen, auf denen die eigenen Anzeigen geschaltet werden sollen. Dabei handelt es sich um Webseiten oder ausgewählte Unterseiten einer Webseite. Dabei ist es sogar möglich, den konkreten Anzeigenplatz auszuwählen, auf dem die Anzeige erscheinen soll.

Placements im Allgemeinen

Hat man sich für die klassische Variante entschieden, für Anzeigengruppen im Display-Netzwerk mehrere Keywords zu hinterlegen, werden daraufhin Webseiten ausgewählt, die einerseits überhaupt über die Möglichkeit zur Anzeigenschaltung verfügen und anderseits die hinterlegten Keywords beinhalten und demnach thematisch relevant erscheinen (Kontext-Targeting). Hierbei handelt es sich um automatische Placements, die ohne das Zutun des Kontobetreibers ausgewählt werden und die lediglich ausgeschlossen werden können.

Spezielle Placements auswählen – aber wie?

Hat man sich für das Placement-Targeting entschieden, ist es nicht notwendig Keywords zu hinterlegen. Die Anzeigen werden nur auf den Seiten geschaltet, die auch als Placement angegeben wurden. Grundvoraussetzung ist, dass die Webseiten zum Google Werbenetzwerk gehören, d.h. über entsprechende Werbeblöcke verfügen. Das Auswählen solcher Placements ist relativ simpel.

  • Schritt 1: Kampagne erstellen, für die ausschließlich das Display-Netzwerk eingestellt ist
  • Schritt 2: Anzeigengruppe erstellen für die keine Keywords hinterlegt ist
  • Schritt 3: Klick auf Werbenetzwerke

Dort wird zwischen den bereits erwähnten automatischen und den ausgewählten Placements unterschieden. Mit einem Klick auf „Details einblenden“ hinter Ausgewählte Placements öffnet sich die Detailansicht und es bietet sich die Option „Placement hinzufügen“. Hier können dann Webseiten und spezielle Unterseiten als Link eingegeben und hinzugefügt werden. Jedes Placement kann dann individuell verwaltet, mit einem eigenen Gebot versehen werden und einzelne Unterseiten einer Webseite ausgeschlossen werden, falls diese nicht den nötigen Erfolg erzielen.

Das Placement-Tool von Google

Mit dem Placement-Tool bietet Google die Möglichkeit, sich Vorschläge für geeignete Placements machen zu lassen. Dieses findet man unter dem Tab „Berichterstellung und Tools“. Hier werden mithilfe des Kontext-Targeting, also über die Eingabe von Keywords, geeignete Placements ermittelt, die man für seine Anzeigengruppe nutzen kann. Das ist jedoch, wie die meisten Google-Tools mit Vorsicht zu genießen. Nicht alle Tipps sind wirklich hilfreich, sondern dienen vielmehr der Recherche als dem blinden Copy und Paste.

The following two tabs change content below.

Sabrina

Hallo, ich bin Sabrina. Als Online Marketing Managerin beschäftige ich mich seit 2011 mit allem rund um Social Media, Google Ads und neue Trends aus dem Bereich Online Marketing.