Facebook Ads kontrollieren mit Brand Safety

Facebook Ads kontrollieren mit Brand Safety

In welchen Instant Articles erscheint meine Anzeige? Und auf welchen Webseiten im Audience Network? Habt ihr euch das auch schon des Öfteren gefragt? Getreu dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ könnt ihr im Werbeanzeigenmanager unter Brand Safety u.a. Auslieferungsberichte einsehen und Blockierlisten erstellen. Wo ihr die findet und was es genau damit auf sich hat, berichte ich euch hier.

Facebook Ads Brand Safety

Brand Safety – Was macht man damit?

Ihr gelangt über den Werbeanzeigenmanager und die Business Tools zu „Brand Safety“. Dort angekommen, habt ihr zahlreiche Möglichkeiten, die Werbeumgebung eurer Anzeigen zu managen. Was heißt das genau? Facebook Ads bietet die Möglichkeit, Anzeigen auch abseits des Feeds und der Stories auszuliefern – zum Beispiel auf externen Webseiten (Audience Network) oder auch in den Instant Articles. Mit den Brand Safety Einstellungen könnt ihr kontrollieren bzw. steuern, neben welchen Inhalten eure Anzeigen NICHT platziert werden sollen. Dafür stehen unterschiedliche Einstellmöglichkeiten zur Verfügung.

 

 

 

Brand Safety – Content-Filter erstellen und Ausschlüsse definieren

Im Unterpunkt Steuerung könnt ihr für einzelne Werbekonten (oben rechts auswählen) u.a. Content-Filter einrichten. Für verschiedenen Placements könnt ihr an dieser Stelle auswählen, in welchem Umfeld (=Bestand) eure Anzeigen ausgeliefert werden sollen. Für das Audience Network lässt sich das sogar separat definieren.

Facebook Ads Content Filter

Für In-Stream-Videos können weiter unten bestimmte Themen, wie zum Beispiel Gaming oder Politik ausgeschlossen werden. Unter Content-Typ-Ausschlüsse lassen sich auch Live-Videos komplett ausschließen.

Facebook Ads Themen Ausschlüsse

Mit Blockierlisten Webseiten und Apps ausschließen

Wer gern im Audience Network werben möchte, sollte sich unbedingt die Funktion der Blockierlisten näher anschauen. Über eine .txt oder .csv-Datei lässt sich Folgendes blockieren:

  • Domains
  • App-Store-URLs
  • Facebook-Seiten URLs für Instant Articles
  • Facebook-Seiten URLs für In-Stream-Videos und
  • URLs von Instagram Creator-Konten zum Blockieren von IGTV-Videos.

Facebook hat dazu einen ausführlichen Leitfaden zum Erstellen dieser Blockierlisten veröffentlicht.

Publisher-Listen und Auslieferungsberichte kontrollieren

Wem es zu anstrengend ist, vorab eine Blockierliste zu erstellen, kann auch über den Tab Publisher-Listen bestimmte Content Creator blockieren – und zwar getrennt für Facebook In-Stream-Videos, Facebook Instant Articles, IGTV und das Audience Network. Per Mouseover-Effekt erscheint ein Blockierzeichen. Klickt ihr darauf, wird der jeweilige Publisher automatisch der Blockierliste hinzugefügt. Leider sieht man in der Auswertung nur Daten zu den Publisher-Konten und leider nicht zu seiner eigenen Anzeigenauslieferung. Rechts oben könnt ihr außerdem die Daten auch als .csv-Datei herunterladen.

Facebook Ads Publisher Listen

Richtig interessant wird’s in den Auslieferungsberichten. Gefiltert nach den einzelnen Placements lassen sich hier die Facebook- und Instagram-Seiten anzeigen, in deren Inhalten die eigenen Anzeigen eingeblendet wurden. Filtern könnt ihr außerdem auch nach einzelnen Kampagnen. Manko: Das Zeitfenster lässt sich maximal auf die letzten 3 Monate einstellen. Auch hier erscheint per Mouseover wieder das Symbol zum direkten Blockieren.

Facebook Ads Auslieferungsberichte

Mein Fazit – Es lohnt sich in jedem Fall ein Blick in sämtliche Einstellmöglichkeiten. Was Facebook immer wieder betont ist, dass sobald man Einschränkungen/Ausschlüsse vornimmt, natürlich die Reichweite leidet und damit ggf. die Kosten steigen. Hier darf natürlich jede:r selbst entscheiden, in welchem Maße mit Blockierungen gearbeitet werden sollte.

The following two tabs change content below.

Anastasia

Hallo, mein Name ist Anastasia und ich bin seit Februar 2015 bei den Klickkomplizen tätig. Mein Herz schlägt für alles, was mit Google Ads oder Social Media zu tun hat. Gern dürft ihr meine Artikel kommentieren.