Twitter bringt eigene Video-Plattform auf den Markt

Twitter bringt eigene Video-Plattform auf den Markt

Twitter wird in diesem Jahr noch eine entscheidende Rolle im aktuellen Video-Krieg zwischen YouTube und Facebook spielen. Denn Twitter selbst wird eine eigene Video-Plattform veröffentlichen, welche zukünftig das selbstständige Hochladen von Videos auf Twitter ermöglichen wird.

Aktuell können auf Twitter nur Videos über Links geteilt werden. Das selbstständige Hochladen ist leider nicht möglich. Was Twitter jedoch in der aktuellen Trendphase der Bewegt-Bilder ziemlich alt aussehen lässt.Video Upload Twitter

Twitter Video-Plattform vorerst nur für ausgewählte Nutzer

Wie leider oftmals der Fall, ist die Funktion des Video-Uploads vorerst nur für ausgewählte Nutzer vorhanden. Wer hier jedoch schon mit zu den auserwählten Twitter-Usern gehört, kann schon fleißig die neue Twitter Video-Plattform nutzen.

Unternehmen müssen sich hier erst für das Programm „Twitter Amplify“ registrieren lassen, um die neue Twitter Video-Plattform nutzen zu können.

Bis zu zehn Minuten lange Videos?

In Zukunft soll allen Twitter Nutzern ermöglicht werden, Videos direkt über ein Smartphone hochzuladen, zu bearbeiten und dann über einen normalen Tweet mit den eigenen Followern zu teilen. Aktuell wird davon gesprochen, dass es sich bei den Videos um eine Länge von bis zu zehn Minuten handelt. Wobei wir bei unserer Recherche auch auf Quellen gestoßen sind, die von Videos mit einer Länge von 20 Sekunden berichten. Alle Vine Fans müssen sich hier keine Sorgen machen, die Verknüpfung zur separaten Vine-App bleibt weiterhin bestehen. Alle die lieber zu längeren Videos tendieren, können künftig die neue Twitter Video-Plattform nutzen.

Technische Voraussetzungen

Alle künftigen Videos können im mp4 und mov Format hochgeladen werden. Das Seitenverhältnis der Videos sollte dabei 16:9 sein. Ein weiterer Vorteil ist, nach dem Hochladen des Videos können die Nutzer auf grundlegende Analyse-Daten zurückgreifen. Somit können künftig auch die Zahlen der Videostarts sowie die Zahlen der Video-Abbrecher oder deren die das Video bis zum Schluss geschaut haben, überblickt werden.

Ob die neue Twitter Video-Plattform mit YouTube und Facebook mithalten kann, werden wir in naher Zukunft sehen. Um allein den Konkurrenzkampf der einzelnen Plattformen anzukurbeln und dem aktuellen Videotrend nachzugehen, lohnt es sich jedoch auf jeden Fall.

 

The following two tabs change content below.